21.03.2006 22:13 |

Biss-Attacke

Familienhund greift 17-jährige Tochter an

Drama im Burgenland: Ein 17-jähriges Mädchen ist vom eigenen Hund angefallen und schwer verletzt worden. Blutüberströmt wurde die Burgenländerin ins Krankenhaus gebracht. Es besteht Verdacht auf Tollwut.

Ohne ersichtlichen Grund war der zweijährige Golden Retriever der Familie das Mädchen am Montag in Heiligenbrunn angefallen, hatte es zu Boden gerissen und sich in Hände und Beine der 17-Jährigen verbissen.

Der Vater des Mädchens, der die verzweifelten Schreie seiner Tochter gehört hatte, wollte den Hund wegjagen, aber er hatte keine Chance. Erst mit einem Stock schaffte er es, dass sich das Tier von dem Mädchen löste.

Die 17-Jährige wurde mit schweren Bisswunden ins Spital gebracht, der Hund wurde eingeschläfert. Er wird auf Tollwut untersucht.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol