Mi, 20. Juni 2018

Sonnenfinsternis

23.03.2015 12:00

ISS-Crew fotografierte Schatten, den der Mond warf

In weiten Teilen Europas konnte - wolkenfreier Himmel vorausgesetzt - am Freitagvormittag eine partielle Sonnenfinsternis bestaunt werden. Wie sich der Mond vor die Sonne schob und diese nach und nach mehr verdeckte, beobachtete auch die Crew der Raumstation ISS. Von ihrem Logenplatz im All aus fotografierten die Astronauten den Schatten, den der Erdtrabant auf die Oberfläche unseres Planeten warf.

Auf den faszinierenden Bildern ist der Kernschatten, den der Mond auf die Oberfläche der Erde wirft, deutlich als riesige dunkle Fläche erkennbar.

Die rund 450 Tonnen schwere, rund 100 Meter lange und seit dem Jahr 2000 ständig bemannte ISS umkreist mit einer Geschwindigkeit von rund 27.550 Stundenkilometern in einer Höhe von circa 400 bis 430 Kilometern unsere Erde.

Übrigens: Mit etwas Glück ist der Außenposten der Menschheit im All dank seiner großen Sonnensegel sogar mit bloßem Auge von der Erde aus sichtbar, wenn er auf seinem Orbit von der Sonne angestrahlt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.