Mi, 20. März 2019
02.03.2015 11:00

An Wiener WU

Lampenunglück: Bibliotheksräume wieder geöffnet

Nach dem Absturz einer Leuchtschiene im Bibliotheksgebäude der Wirtschaftsuniversität Wien in der vergangenen Woche sind nun alle Räume wieder geöffnet und in Betrieb. Sämtliche Lampen-Aufhängungen wurden getauscht und geprüft, erklärte eine Sprecherin am Montag. Als Ursache für den Zwischenfall hatten Gutachter die fehlerhafte Montage der Leuchtkörper festgestellt.

Die mehrere Meter lange Leuchtschiene war am Dienstag im gut besuchten Lesesaal plötzlich zu Boden gestürzt, verletzt wurde dabei niemand. Das markante Gebäude am WU-Campus wurde daraufhin mit Ausnahme des Erdgeschoßes vorübergehend gesperrt.

Die Ursache für den Zwischenfall war bald darauf klar: So waren die Lampen offenbar falsch befestigt worden - Ernst Eichinger, Sprecher des Eigentümers Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), ortete ein "Versagen der Montagefirma".Derzeit arbeite man an einem Konzept, um alle Gebäude laufend auf weitere verdeckte Mängel zu überprüfen, so die WU-Sprecherin.

Der Absturz der Beleuchtung war bereits der dritte Zwischenfall an der WU-Bibliothek innerhalb eines dreiviertel Jahres. Im Sommer 2014 sowie Anfang 2015 war jeweils eine massive Betonplatte von der Außenfassade zu Boden gekracht. Auch bei diesen Vorfällen gab es keine Verletzten zu beklagen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Völlige Neuauflage
BMW S 1000 RR: Ihre Stärken - und ihre Schwäche
Video Show Auto
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit

Newsletter