Mi, 22. August 2018

Diebe im Eigenheim

22.01.2015 07:32

Opfer: "Hatte nur depperte Einbrecher im Kopf"

Es sind Bilder, die der Unternehmensberater Markus Leo Otto (50) wohl nie aus dem Kopf bekommen wird: Am Mittwochabend stellte er sich zwei Einbrechern in seinem Wohnhaus in Mittertrixen in Kärnten in den Weg, kassierte dabei einen Faustschlag. Den beiden Tätern gelang die Flucht. Im "Krone"-Interview schildert der Mann die turbulenten Ereignisse.

"Krone": Wie war der Moment, als Sie heimkamen?
Markus Leo Otto: Als ich das eingeschlagene Fenster sah, wusste ich sofort, was los ist, da schon vor drei Jahren bei uns eingebrochen wurde. Plötzlich hörte ich ein Rascheln im ersten Stock. Da wurde mir klar: Diese Schweinsaugen sind noch da. Dann habe ich so einen Schleim bekommen. Ich bin sofort raufgestürmt und sah die zwei Maskierten. Sie hatten gerade die Schmuckkassette meiner Frau in der Reiß'n.

"Krone": Haben Sie es nicht mit der Angst zu tun bekommen?
Otto: Einer schrie zwar: "Pistole" und "totschießen", aber ich hatte nur die depperten Einbrecher im Kopf, die mir Schaden zufügen.

"Krone": Wie verlief die Attacke?
Otto: Dazu muss ich sagen, dass ich mein Leben lang keine Rauferei hatte. Plötzlich schlug mir der eine genau unters Auge. Jetzt weiß ich also, wie sich so ein Schlag anfühlt. Dann liefen sie vorbei, ich habe den einen aber noch mit dem Fuß erwischt.

"Krone": Wie denken sie im Nachhinein darüber?
Natürlich denke ich mir, dass ich Glück hatte - wenn der echt eine Pistole gehabt hätte, oder wenn es eine Rauferei gegeben hätte. Aber in dem Moment bist du so voller Adrenalin, dass du darüber nicht nachdenkst.

"Krone": Sie werden trotzdem weiter in dem Haus wohnen?
Otto: Selbstverständlich. Ich frage mich ja nur, warum sie gerade unser Haus ausgesucht haben. Wir haben keine Villa, es gibt ja nicht so viel zu holen. Aber vor allem stört mich diese Rücksichtslosigkeit: Wenn sie schon einbrechen, müssen sie ja nicht gleich alles kaputtschlagen. Sie haben alle Vasen auf den Boden geworfen und sind auf unserem Bett herumgetrampelt. Aber ich glaube, nach diesem Erlebnis kommen sie nicht mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.