02.03.2006 11:34 |

"Minister Hip-Hop"

Politiker rappen übers Kiffen

Normalerweise veranstalten Politiker ihren verbalen Schlagabtausch in den Medien oder im Sitzungssaal. Nicht so zwei Protagonisten aus Holland: Dort „diskutieren“ der Justizminister und der Bürgermeister der Stadt Maastricht in amüsanten Rap-Duellen die vollständige Legalisierung von Marihuana.

Der Maastrichter Bürgermeister Gerd Leers machte den Anfang. Mit dem Song „Es ist doch nur Gras!“ forderte er Anfang Feber die vollständige Legalisierung des Anbaus und Genusses von Marihuana. Bisher ist in den Niederlanden ja lediglich der Konsum in den legendären Coffee-Shops und zu Hause erlaubt, private Zucht und Verkauf verboten.

Im Bürgermeister-Rap heißt es deshalb:
„Ein Joint ist erlaubt, so lange man den Graszüchter nicht kennt. […] Das ist lächerlich, nicht? Es zur Hälfte zu erlauben, funktioniert nicht!“

Gerd Leers will das Kiffen für jedermann legalisieren und fordert - so berichtet der britische Telegraph - eine Gesetzesänderung. Sein Kontrahent, der Justizminister Piet Hein Donner (Foto) antwortete jetzt mit einem Rap-Song, den er auf seiner Homepage im Internet veröffentlichte. Unter dem Pseudonym „De Don“ faucht er dem Pro-Drogen-Bürgermeister Anti-Legalisierungs-Parolen entgegen.

Und das geht ungefähr so:
„Hier spricht Donner von der Justiz, ich arbeite mit der Police!
Ich werd’ das Gras beseitigen, weil ein süchtiges Niederlande,
das ist etwas, das ich nicht sehen will!“

Gerd Leers hat schon einen neuen Song angekündigt, mit dem er dem Justizminister Paroli bieten will. Den Rap von „De-Don“ gibt’s übrigens als Podcast und als MP3-Download im Internet. Siehe Infobox!

Foto (c) AFP

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Wetter Symbol