So, 26. Mai 2019
13.01.2015 15:50

Beschluss vor Sommer

Bald absolutes Rauchverbot in Lokalen

Jetzt geht es mit dem absoluten Rauchverbot für sämtliche Lokale, Gaststätten, Wirtshäuser, Restaurants, Beisln usw. Schlag auf Schlag: Die Regierung ist fest entschlossen, dieses Rauchverbot noch vor dem Sommer per Gesetz im Parlament beschließen zu lassen. Ausnahmen soll es keine geben - eine Radikallösung.

Derzeit ist es noch so, dass in Lokalen mit weniger als 50 Quadratmetern Fläche den Betreibern die freie Entscheidung überlassen wird, ob sie ein Raucher- oder ein Nichtraucherlokal führen wollen. Doch das wird mit dem geplanten Beschluss der Vergangenheit angehören. Auch diese kleinen Lokale müssen dann grundsätzlich rauchfrei werden.

Das gilt ebenso für Restaurants, die derzeit sowohl über eine Nichtraucherzone als auch eine Raucherzone verfügen. Die Raucherzone wird mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes nicht mehr erlaubt sein.

Ausgaben der Wirte "werden berechnet"
Das Gesetz wird vor allem jene Gastwirte treffen, die im Vertrauen auf noch gültige Regelungen in kostspielige Umbauten investiert haben. Finanzminister Hans Jörg Schelling prüft Entschädigungen für Wirte, die solche Umbauten durchgeführt haben. Es soll kulante Steuerabschreibmöglichkeiten geben.

Das Finanzministerium errechne derzeit, was von den Wirten tatsächlich investiert wurde, hieß es. Denn die kolportierten Zahlen - von rund 100 Millionen Euro ist die Rede - glaube man nicht.

Karmasin denkt Teenager-Verkaufsverbot an
Familienministerin Sophie Karmasin hat zudem am Dienstag laut über ein Verkaufsverbot von Zigaretten für unter 18-Jährige nachgedacht - während Kanzler Werner Faymann diese "mögliche Denkvariante" (Karmasin) "diskutierenswert" findet, erteilte Vizekanzler Reinhold Mitterlehner umgehend eine Absage: "Nicht notwendig."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wähler gehen zur Urne
„Die Regierungsparteien haben uns enttäuscht“
Österreich
Unbeständig und kühler
Grau in grau: Regenwolken verdrängen wieder Sonne
Österreich
Zweite Liga
Rückschlag für Ried: 1:1 gegen Klagenfurt
Fußball National
Chance für Astronomen
Asteroid mit Mini-Mond flog an Erde vorbei
Wissen
„Schlimmer als 2018“
Warnung vor extremem Hitze-Sommer in Europa
Welt
„Zunehmende Verrohung“
Warnung in Deutschland vorm Tragen der Kippa
Welt
Als Touristenmagnet
Simbabwe erlaubt Büffeljagd mit Pfeil und Bogen
Reisen & Urlaub

Newsletter