24.02.2006 12:31 |

Hundstage...

Firma stellt Hund ein, der Raucher entwöhnen soll

Ein britisches Unternehmen ist sprichwörtlich auf den Hund gekommen und hat eine ganz neue Strategie entwickelt, um das Büro rauchfrei zu halten: Die Firma stellte einen Hund ein, der den Rauchern bei der Nikotin-Entwöhnung behilflich sein soll. Anstatt sich eine anzurauchen, solle man doch lieber den „Therapiehund“ äußerln führen…

Die rauchende Belegschaft des Unternehmens „Relay Recruitment“ im britischen Bradford wurde dazu angehalten, statt der üblichen Rauchpause eine Runde mit dem Hund um den Block zu gehen, berichtet der „Mirror“.

Unternehmensleiter Steven Street, der sich für diese drastische und gleichsam unkonventionelle Methode verantwortlich zeichnet, meint: „Der Hund ist ein wichtiges Team-Mitglied. Er hilft – abgesehen von der Unterstützung der Anti-Raucherkampagne – vor allem auch Stress abzubauen und ich kann mir ehrlich nicht mehr vorstellen, ohne ihn zu arbeiten.“

Den unfreiwilligen „Mitarbeiter des Monats“, Cocker Spaniel Rupert, ist der ganze Rummel um seine Person relativ gleichgültig. Er ist damit zufrieden, dass er regelmäßig Gassi geführt wird und zwischen den Spaziergängen sein Haupt auf den Chefsessel betten darf. Ein Statement der Mitarbeiter gibt es leider keines. Wäre interessant, ob die Therapie auch wirklich anschlägt...

 

 

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol