25.03.2006 18:12 |

Fortwo statt Forfour

DaimlerChrysler stoppt smart Forfour-Produktion

Der DaimlerChrysler-Konzern will die Produktion des wenig erfolgreichen viersitzigen smart Forfour stoppen. Es sei beabsichtigt, das Kleinwagenmodell einzustellen und sich auf den Zweisitzer smart Fortwo zu konzentrieren, teilte der Konzern in Stuttgart mit.

Als weitere Schritte nannte das Unternehmen die Verankerung von smart als festen Bestandteil des Produktportfolios von DaimlerChrysler sowie die vollständige Integration von smart in die Mercedes-Organisation. Mit diesen Maßnahmen solle die Marke smart nachhaltig zukunftssicher gemacht werden und ab 2007 positive Ergebnisse erwirtschaftet werden. Die Schritte hätten einen Personalabbau in Höhe von 300 Mitarbeitern in Böblingen (Baden-Württemberg) zur Folge, teilte der Konzern weiter mit.

Die Einstellung des Forfour sei noch abhängig von Verhandlungen mit der Mitsubishi Motors Corporation und anderen Partnern. Das Modell wird derzeit in den Niederlanden zusammen mit Mitsubishi produziert. Nach "Spiegel"-Informationen will DaimlerChrysler-Chef Dieter Zetsche die Entscheidung über den Produktionsstopp noch vor der Hauptversammlung des Konzerns am 12. April treffen.

Der Zweisitzer Fortwo ist schon seit acht Jahren auf dem Markt. 2007 soll ein bereits weitgehend entwickelter Nachfolger vorgestellt werden.

Vor allem die Sanierung der Tochter smart hatte die Mercedes-Gruppe 2005 erstmals seit zwölf Jahren tief in die roten Zahlen gedrückt. Alleine die Aufwendungen für smart summierten sich auf 1,1 Milliarden Euro. Die im Zusammenhang mit dem Umbau von smart erforderlichen Aufwendungen bezifferte der Konzern am Samstag mit rund einer Milliarde Euro.