Di, 22. Jänner 2019

Im Internet entdeckt

24.12.2014 08:25

Terrormiliz IS veröffentlicht Horror-Gesetzbuch

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll amerikanischen Medienberichten zufolge nun ein eigenes Strafgesetzbuch veröffentlicht haben. Gemäß dem Dokument, das im Web gefunden wurde, werden alle jene grausam bestraft, die sich nicht an die Vorstellung der Dschihadisten und deren Interpretation des islamischen Rechtes halten.

Laut Angaben der US-Online-Plattform "The Washington Free Beacon" soll das Middle East Media Research Institute (MEMRI) das "Gesetzbuch des Grauens" im Internet aufgestöbert haben.

Mit der Veröffentlichung des Regelwerks wollen die Dschihadisten offenbar den Ausbau des eigenen Staates festigen, heißt es. In dem Strafgesetzbuch sind sämtliche Strafen für Vergehen detailliert aufgeführt. Auf Gotteslästerung gegen Allah steht ebenso die Todesstrafe wie auf die "Verleumdung des Propheten Mohammed" oder des Islam.

Mit dem Tode rechnen muss auch, wer bei einem homosexuellen Geschlechtsakt oder bei Sex mit Tieren erwischt wird. Auch Ehebruch gilt dem IS-Gesetzbuch zufolge als schweres Verbrechen, das 100 Peitschenhieben und der "Steinigung bis zum Tod" bestraft wird. Und selbst Anhänger des Islam, die "einem Ungläubigen bei der Spionage" helfen, werden nicht verschont und müssen mit dem Tod rechnen. Mörder werden gekreuzigt und zur Abschreckung auf öffentlichen Plätzen zur Schau gestellt.

Diebstahl wird mit dem Hand-Abhacken. In besonders schweren Fällen sollen dem Dieb "die rechte Hand und das linke Bein" abgetrennt werden, heißt es in dem IS-Gesetzbuch. Der Konsum von Alkohol, den die Scharia verbietet, und Verleumdung werden mit 80 Peitschenhieben sanktioniert, berichtet "The Washington Free Beacon".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.