Fr, 19. Oktober 2018

Verband greift ein

06.12.2014 09:39

Rassismus-Verfahren gegen Balotelli eröffnet

Fußball-Exzentriker Mario Balotelli muss sich einem Verfahren des englischen Verbands wegen des Vorwurfs von Rassismus und Antisemitismus stellen. Auslöser war ein Bild, das der Liverpool-Stürmer über das soziale Netzwerk Instagram weiterverbreitet hatte. Dort war über die Computerspiel-Figur "Super Mario" zu lesen: "Springt wie ein schwarzer Mann und schnappt Münzen wie ein Jude".

Später löschte Balotelli das Bild zwar, doch den Sturm der Entrüstung konnte der Italiener nicht mehr verhindern. Am Freitag eröffnete die FA ein Verfahren gegen den Torjäger.

Balotelli wies die Vorwürfe zurück, entschuldigte sich via Twitter und übergab dem Verband seinerseits Belege für angebliche rassistische Angriffe gegen ihn. Der italienische Nationalspieler hat nun bis 15. Dezember Zeit, auf die Anklage durch die FA zu reagieren.

Es gilt als unwahrscheinlich, dass er sich nun doch noch schuldig bekennt. Balotelli droht damit vermutlich eine drastische Geldstrafe. Der 24-Jährige war im Sommer vom AC Mailand nach Liverpool gewechselt, hat bei den "Reds" jedoch bisher enttäuscht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.