Do, 19. Juli 2018

AUA half aus aus

05.12.2014 06:32

Lufthansa: Zehnter Pilotenstreik beendet

Die Piloten der Lufthansa haben mittlerweile zehnten Streik heuer wie angekündigt um Mitternacht beendet. Der Konzern erklärte auf seiner Internetseite, der Flugbetrieb werde am Freitag wieder "weitestgehend regulär" verlaufen. Trotzdem müsse mit "vereinzelten Unregelmäßigkeiten" gerechnet werden.

Der von der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit organisierte Ausstand im Langstrecken- und Frachtbereich hatte am Donnerstag um 3.00 Uhr morgens begonnen. Rund 12.000 Passagiere hatten wegen des Ausstands ihre Ziele nicht erreicht. 62 Flüge fielen aus, 94 Flieger hoben ab. Die AUA sprangen für ihre Konzernmutter Lufthansa ein und setzte auf mehreren Flügen größere Flugzeuge ein, damit die Passagiere umgebucht werden konnten.

Die Gewerkschaft und die Fluggesellschaft streiten seit Monaten über die betriebliche Frühpension. Kurz vor dem Beginn der neuerlichen Streiks hatte die Lufthansa Cockpit am Mittwoch noch ein Schlichtungsangebot vorgelegt. Cockpit erklärte aber, dieses habe auf den Streik keinen Einfluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.