Mo, 20. August 2018

FIFA-Finalisten

01.12.2014 19:04

Ronaldo, Neuer und Messi: Einer wird Weltfußballer

Titelträger Cristiano Ronaldo, der vierfache Weltfußballer Lionel Messi und der Weltmeister-Torhüter Manuel Neuer sind die drei Kandidaten für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2014. Dies gab die FIFA am Montag in Zürich bekannt. Der Weltverband FIFA vergibt die Auszeichnung nach der Wahl durch Sportjournalisten, Nationaltrainer und Kapitäne im Rahmen einer Gala am 12. Jänner in Zürich.

Ursprünglich waren auf der Ende Oktober veröffentlichten Liste 23 Fußballer, nun wurde die Auswahl auf dieses Trio reduziert. Im Vorjahr hatte Ronaldo (Real Madrid) vor Messi (FC Barcelona) und dem Neuer-Teamkollegen Franck Ribery den Ballon d'Or gewonnen. Für Barca-Superstar Messi könnte es nach 2009, 2010, 2011 und 2012 bereits der fünfte Titel werden. Er ist zum achten Mal en suite in der engeren Auswahl, Ronaldo zum vierten Mal in Folge.

Neuer erster Goalie auf Short List seit 2002
Neuer, der der erste deutsche Weltfußballer seit Lothar Matthäus (1991) werden könnte, war von der Nominierung angetan. "Das ist eine super Nachricht und eine sehr große Ehre für mich. Dass ein Torwart nominiert wird, ist ja nicht selbstverständlich. (...) das habe ich aber in besonderem Maße meinen Mannschaften zu verdanken. Mit dem FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft haben wir ein großartiges Jahr 2014 gespielt und Titel gewonnen", freute sich der 28-jährige Neuer.

Er ist übrigens der erste Tormann seit 2002, der es auf die "Short List" für die Wahl zum Weltfußballer geschafft hat. Damals war es sein Landsmann Oliver Kahn, der schließlich Zweiter wurde.

Löw Kandidat für Titel des Trainers des Jahres
Bei der Wahl zum Trainer des Jahres zählt Joachim Löw zu den Finalisten. Der Weltmeister-Coach wurde zusammen mit Carlo Ancelotti, dem Trainer von Champions-League-Sieger Real Madrid, und Diego Simeone, Coach des unterlegenen Finalisten Atletico Madrid, nominiert. Kandidatinnen für den Titel der Fußballerin des Jahres sind die Deutsche Nadine Keßler, die fünffache Weltfußballerin Marta aus Brasilien und die US-Amerikanerin Abby Wambach.

Die FIFA-Wahl zum Weltfußballer gibt es seit 1991. 2010 ist sie mit der französischen Auszeichnung "Ballon d'Or" verschmolzen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Serie A
Fehlstart für Inter gegen Sassuolo
Fußball International
Wickens im Spital
Horror-Crash überschattet IndyCar-Serie
Motorsport
Deutscher Cup
Trimmel mit Eigentor, Gladbacher Rekordsieg
Fußball International
Zoff wegen Doku
Fehlende Klasse? Guardiola antwortet Mourinho!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Nürnberg holt japanischen Teamspieler Kubo
Fußball International
Premier League
Manchester United blamiert sich bei Underdog
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.