Mo, 23. Juli 2018

Fast 5.000 Tote

25.10.2014 13:23

WHO: Bereits über 10.000 Ebola-Fälle in Westafrika

Die Zahl der Ebola-Fälle in Westafrika ist auf mehr als 10.000 gestiegen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO vom Samstag seien mittlerweile 10.141 Menschen an der Seuche erkrankt. Davon seien 4.922 gestorben. Experten gehen jedoch weiterhin von einer hohen Dunkelziffer aus.

Im Vergleich zur jüngsten Erhebung, die vor drei Tagen veröffentlicht wurde, hat es im am meisten betroffenen Liberia weder neue Erkrankte noch weitere Tote gegeben. Allerdings ist in Sierra Leone die Zahl der Ebola-Fälle um fast 200 auf 3.896 gestiegen. Dort starben in den vergangenen Tagen 22 weitere Menschen an der Krankheit.

50 Menschen in Mali unter Quarantäne
Nach dem Tod der ersten Ebola-Patientin in Mali, einem zweijährigen Mädchen, sind unterdessen 50 Menschen aus dem Umfeld des Kindes in Kayes im Südwesten des Landes unter Quarantäne gestellt worden. Dort war die Zweijährige am Freitag gestorben, nachdem sie sich im Nachbarland Guinea mit Ebola infiziert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.