Sa, 18. August 2018

Ältester Torschütze

01.10.2014 14:07

Francesco Totti feiert Champions-League-Rekord

Francesco Totti darf sich seit Dienstag ältester Champions-League-Torschütze nennen. Grande Francesco, wie er in Italien genannt wird, sicherte seiner Truppe beim Auswärts-1:1 gegen Manchester City mit einem Lupfer einen Punktgewinn. Der Stürmer war drei Tage nach seinem 38. Geburtstag erfolgreich und brach den bisher von Ryan Giggs (37 Jahre und 290 Tage/2011/Manchester United) gehaltenen Rekord.

"Ich bin stolz auf den Rekord, aber ich hoffe, dass ich weitermache und hier nicht aufhöre. Ich bin zwar 38, aber fühle mich nicht so", sagte Totti nach seinem "historischen" Torerfolg. Noch mehr als die neue Bestmarke freute den Angreifer die Vorstellung seines Clubs in Manchester. "Ich bin glücklich. Wir haben eines der besten Spiele absolviert, die die Roma je in Europa gezeigt hat", meinte der Italiener.

"Merke gar nicht, wie gut ich bin"
In Rom ist Totti ein Volksheld. Nie hat er den Klub verlassen, bei dem er als 17-Jähriger seinen Einstand in der Serie A feierte. Seine Hochzeit wurde live im Fernsehen übertragen - eine schillernde Symbolfigur voller Selbstironie, Genialität und auch Allüren. "Das Geheimnis meines Erfolgs? Vielleicht die Tatsache, dass ich gar nicht merke, wie gut ich bin", hat er einmal gesagt. Oder: "Ein Tor ist für mich wie der Kuss einer Frau."

Gegen ManCity überhob er Joe Hart gefühlvoll zum 1:1 (23.), nachdem Sergio Aguero die Engländer mit einem selbst herausgeholten und verwandelten Elfmeter (4.) in Führung gebracht hatte. "Sein Talent hat vor dem Tormann den Unterschied ausgemacht", freute sich Roma-Trainer Rudi Garcia. Die Italiener gaben damit im siebenten Saison-Pflichtspiel erstmals Punkte ab, konnten damit aber sehr gut leben.

Wieder kein Sieg für Manchester City
City schaffte dagegen zum vierten Mal in Folge keinen Sieg im ersten Champions-League-Saison-Heimspiel. "Wir sind sehr enttäuscht, dass wir erst einen Punkt haben. Es war frustrierend, wir haben nicht so gespielt, wie wir es normalerweise in unserem Stadion machen", ärgerte sich Trainer Manuel Pellegrini. Seine Elf hat damit nach zwei Spielen (zum Auftakt 0:1 bei Bayern München) wie auch schon in den Saisonen 2011/12 und 2012/13, wo jeweils das Aus folgte, erst einen Zähler auf dem Konto und steht daher in den anstehenden Partien gegen das punktlose Schlusslicht ZSKA Moskau schon unter Zugzwang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Brücken-Drama
I: Innenminister fordert Absage von Serie-A-Start
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.