Di, 17. Juli 2018

Im Meer gelandet

06.09.2014 09:07

Nordkorea testete vor Ostküste Kurzstreckenraketen

Zwei Tage vor dem Beginn des traditionellen Erntefests in Südkorea hat die nordkoreanische Staatsführung am Samstag drei Kurzstreckenraketen getestet. Die Geschosse landeten gut 200 Kilometer vor der Ostküste des Landes im Meer, wie das südkoreanische Militär mitteilte.

Die Armee ging davon aus, dass es sich erneut um neue taktische Waffen handelte, die Nordkorea bereits seit Wochen testet. Mitte August und Anfang September hatte das Land bereits Raketen abgeschossen.

Die südkoreanische Armee ist vor dem Erntefest, das am Montag beginnt und bis Mittwoch dauert, in Alarmbereitschaft. Während der landesweiten Feiertage reisen zahlreiche Südkoreaner zu Verwandtenbesuchen. Nordkorea schoss seit Jahresbeginn bereits 19 Raketen ab. Die Tests sind dem abgeschotteten Land zwar durch UN-Resolutionen verboten. Die Staatsführung in Pjöngjang sieht sie jedoch als legitime Verteidigungsübungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.