14.01.2006 12:34 |

Australian Open

Meusburger und Marach bei Australian Open

Nach Jürgen Melzer und Sybille Bammer, die fix für den Hauptbewerb der Australian Open qualifiziert waren, haben am Samstag auch Oliver Marach und Yvonne Meusburger das Hauptfeld beim ersten Tennis-Höhepunkt des Jahres erreicht. Marach bezwang den Japaner Gouichi Motomura in der dritten Quali-Runde 6:4,7:6, Meusburger setzte sich gegen die Deutsche Stephanie Gerlein 6:4,6:1 durch.

Marach bekommt es in der ersten Runde am Dienstag mit dem als Nummer 12 gesetzten Slowaken Dominik Hrbaty zu tun, Meusburger hat es da mit der Italienerin Maria Elena Camerin sicher leichter.

"Jetzt bitte keinen Japaner mehr", seufzte Marach, der zum dritten Mal nach den French Open 2002 und den Australian Open 2005 für ein Major-Turnier qualifiziert ist. Schon in der zweiten Quali-Runde hatte er mit Go Soeda einige Mühe gehabt. Der Wunsch wurde dem 25-jährigen Steirer erfüllt, er bekommt es allerdings gleich Hrbaty zu tun. "Gegen die Nummer 15 der Welt kann ich nur gewinnen. Jetzt gilt es, den ersten Ruhetag seit drei Wochen zur Regeneration zu nützen."

"Meuse" steht nach den French Open im Vorjahr zum zweiten Mal im Hauptbewerb eines Grand-Slam-Turniers, auch sie möchte erstmals die zweite Runde erreichen. Bei der Vorarlbergerin macht sich die Arbeit in der schwedischen Tennis-Schule in Seefeld - sie ist übrigens mit ihrem Coach Heikki Rävnaara auch liiert - bezahlt. Österreichs Nummer zwei, derzeit 124. im WTA-Ranking, liegt nur elf Ränge hinter ihrer Erstrunden-Gegnerin Camerin. Ihr erstes Duell mit der Italienerin geht schon am Montag in Szene.

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten