28.06.2014 16:42 |

Nach Streitereien

Deutsche Piraten haben neuen Vorsitzenden

Die deutschen Piraten haben einen neuen Vorsitzenden gewählt. Die mehr als 1.000 Delegierten auf dem Parteitag in Halle an der Saale kürten am Samstag Stefan Körner zum Parteichef. Der 45-Jährige erhielt 62,05 Prozent der Stimmen und lag damit weit vor seinen vier Konkurrenten.

In seiner Vorstellungsrede begründete Körner seine Kandidatur damit, dass "die Piratenpartei das Wichtigste ist, was politisch in den letzten 20 Jahren passiert ist". Die Partei müsse wieder dafür sorgen, "dass die Menschen wissen, wofür die Piraten stehen".

Körner wird dem liberalen Flügel der Piraten zugerechnet und gilt als Vertreter derjenigen, die vor allem die Kompetenz in der Netzpolitik betonen wollen. Der Softwareentwickler ist seit 2009 bei den Piraten und hat auch schon Führungserfahrung in der Partei gesammelt: Von 2010 bis 2013 leitete er den bayerischen Landesverband, trat aber nach dem schlechten Abschneiden der Piraten bei der Landtagswahl im vergangenen September zurück.

Wahlniederlagen und interne Flügelkämpfe
Körner steht nun vor der schwierigen Aufgabe, die Partei nach einer Reihe von Wahlniederlagen und internen Flügelkämpfen um einen eher linken oder liberalen Kurs aus der Krise zu führen. Er folgt Thorsten Wirth nach, der nach nur einem Dreivierteljahr im Amt nicht mehr angetreten war. Der alte Vorstand hatte sich im Streit um den Kurs der Partei zurückgezogen. Der Parteitag in Halle sollte auch dazu dienen, die zerstrittenen Lager einander wieder anzunähern.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).