Blutiger Wechsel

Silvester mit Explosionen und Schlägereien

Laute und blutige Silvesternacht ob der Enns: Beim Sternschießen in Perwang gab´s bei einer Böllerexplosion fünf teils schwer Verletzte, auch in Baumgartenberg wurden fünf Personen durch Explosionen verletzt. Und nach einer Massenschlägerei in Gallneukirchen gab es acht Verletzte. Brände hielten auch die Einsatzkräfte in Marchtrenk auf Trab.

Silvester begann in Oberösterreich mit dem schrecklichen Unfall in Perwang: Dort stellten sich zehn Prangerschützen zum traditionellen Sternschießen am Kirchenplatz auf. Plötzlich fiel ein Funke in eine Ledertasche, in der sich 2,5 Kilogramm Schwarzpulver befanden. Peter K. (55), Roland H. (35), Johann H. (41), Harald G. (34) und Manfred H. (27) - alle aus Perwang - wurden bei der Explosion vor allem im Gesicht schwer verletzt.

In Baumgartenberg explodierte am Sportplatz auf der Schneebar eine leere Bierflasche, als jemand einen Kracher hineinsteckte - zwei Männer (26 und 28) erlitten durch die Scherben Gesichtsverletzungen. Bei einer weiteren Party in Baumgartenberg wurden drei Männer (16 und 20) verletzt, als beim Raketenabschießen ein Knaller neben ihnen detonierte.

Prügel-Orgie
Acht teils schwer Verletzte landeten nach einer Massenschlägerei in Gallneukirchen in Linzer Spitälern: 20 Minuten nach Mitternacht gerieten zehn Ausländer und zwei Einheimische am Stadtplatz in Streit. Bei der wüsten Rauferei gingen die Einrichtung einer Pizzeria und deren Eingangstüre zu Bruch. Fünf Polizeistreifen hatten alle Hände voll zu tun, um der Prügel-Orgie ein Ende zu setzen.

Terrasse ging in Flammen auf
Auch viele Feuerwehren standen im Einsatz: In Marchtrenk ging eine Terrasse durch einen Feuerwerkskörper in Flammen auf, ein ähnlicher Brand ereignete sich in Bad Schallerbach.

Postkastl gesprengt
Keine ruhige Nacht auch für die Einsatzkräfte in Linz: Am Harrerweg warf ein Unbekannter Schweizer Kracher in ein Postkastl - der Kasten wurde gesprengt, eine Türe beschädigt. Gefährlich gings in einem Garten an der Haushoferstraße zu: Dort bewarf ein 37-Jähriger seinen Bruder (33) mit Schweizer Krachern. Dieser erstattete Anzeige, worauf die Brüder zu raufen begannen - eine Nichte (18) bekam Schläge ab.

 

 

 

Foto: Maislinger

Dienstag, 09. März 2021
Wetter Symbol