26.02.2014 09:19 |

26. Februar 2014

Mit Wadenbeinbruch um "begehrte" Modetrophäe

"Ich bin 48 Tore gefahren, hab aber 55 Interviews gegeben." Hubertus von Hohenlohe hatte nach seinem Slalom-Ausfall bei Olympia das Lachen wiedergefunden. Trotz Schmerzen! Denn der Skiprinz ist mit einem Wadenbeinbruch gefahren.

"Ich hab’s aber verschwiegen. Sonst hätte mich das mexikanische Olympische Komitee nicht antreten lassen", so Hohenlohe. Der im Rennen um die "begehrte" Modetrophäe, die NBC Sports nach Olympia für das schrägste Outfit vergibt, voll im Rennen ist. "Zumindest da will ich aufs Podium." Der Jetset geht weiter. Eine Foto-Ausstellung in Los Angeles steht an - sowie Verhandlungen mit dem derzeit besten Fußballklub der Welt. Der FC Bayern will den 54-Jährigen als Image- und Modeberater.

Auch die Sieger der beiden "Krone"-Gewinnspiele, gesponsert von den Österreichischen Lotterien sowie von Schöffel & Tirol Werbung, dürften Hohenlohe im Ö-Haus angetroffen haben. So wie die rot-weiß-roten Olympia-Helden. "Es war ein unvergessliches Erlebnis, an das wir noch gerne und sehr lange zurückdenken werden", war Jakob Sorger begeistert.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.