Mo, 20. August 2018

Gesichtsaustausch

19.01.2014 09:00

Web-Anwendung macht Sie zu Terminator und Co

Einmal wie der Terminator, Sean Connery oder US-Präsident Barack Obama auszusehen – was bislang für so manchen bloßes Wunschdenken war, ist jetzt technisch machbar. Eine kostenlose Software-Demo im Browser macht's möglich.

"Face Substitution", zu Deutsch Gesichtsaustausch, nennt sich die für Googles Chrome-Browser entwickelte Mini-Anwendung des Norwegers Audun Mathias Øygard, mit deren Hilfe sich Internetnutzer – zumindest virtuell – in prominente Persönlichkeiten verwandeln können.

Alles, was es dazu zusätzlich braucht, ist eine Webcam. Sie erfasst Augen, Ohren, Mund und Nase des Nutzers, um darüber anschließend deckungsgleich die Gesichtszüge der zuvor mittels Drop-Down-Menü ausgewählten Person zu legen. Zur Auswahl stehen unter anderem Promis wie George Clooney, Justin Bieber, Rihanna oder Audrey Hepburn.

Am besten funktioniert der Gesichtsaustausch bei guter, gleichmäßiger Beleuchtung, wie der Entwickler schreibt. Neben dem Spaß, den die Demo bringt, demonstriert sie vor allem, was moderne Gesichtserkennung und -verfolgung selbst mit einfachen Mitteln bereits zu leisten imstande ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.