Mi, 15. August 2018

Ruzowitzky-Film

15.01.2014 15:26

Bestien im Zweiten Weltkrieg: "Das radikal Böse"

Warum entfesselte der Zweite Weltkrieg bei manchen die Bestie im Menschen, ließen sich normale Bürger in blinder Obrigkeitshörigkeit zu mörderischer Befehlsausübung hinreißen? Regisseur und Oscarpreisträger Stefan Ruzowitzky ("Die Fälscher") folgt den Spuren systematischer Erschießungen jüdischer Zivilisten durch deutsche Einsatztruppen in Osteuropa.

Indem Ruzowitzky stilistisch ein Puzzle aus Frontbriefen, Tagebuchaufzeichnungen, Gerichtsprotokollen wählt - unterlegt mit jungen naiven Soldatengesichtern - und mit renommierten Forschern unter Einbindung psychologischer Experimente die Ursachen des radikal Bösen auszuloten versucht, richtet er unser Augenmerk auf verstörende, ja, erschütternde Kapitel eines Krieges und seiner Täter, die selbst zu Opfern eines Systems wurden, das radikal böse und menschenverachtend war (unter Mitwirkung von Alexander Fehling, Benno Fürmann, Simon Schwarz und anderen).

Kinostart von "Das radikal Böse": 17. Jänner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.