Sa, 18. August 2018

Fund in Reinräumen

03.12.2013 10:05

Neue Bakterienart in Raumschiff-Werkstatt entdeckt

Ein internationales Forscherteam hat eine bislang unbekannte Bakterienart entdeckt, die in Reinräumen der US-Raumfahrtbehörde NASA und der Europäischen Weltraumagentur ESA überleben kann, in denen Raumschiffe und Sonden gebaut werden. Die nur einen Mikrometer großen Mikroben (Bild) passen sich gut an die dort extremen Umweltbedingungen wie Trockenheit, Nahrungsmangel oder besondere Desinfektionsmittel an.

Um im Vorfeld jegliche Form der Kontamination bei der Suche nach extraterrestrischem Leben zu vermeiden, werden die Reinräume regelmäßig mit speziellen Chemikalien gereinigt und bei Überdruck gehalten. Bei der Bekämpfung von Fremdkörpern werden zudem ultraviolettes Licht und Hitze eingesetzt, die Arbeiter müssen Spezialanzüge (kleines Bild) tragen.

Bakterium in zwei Reinräumen nachgewiesen
Dennoch haben deutsche und US-Forscher das beerenförmige Bakterium Tersicoccus phoenicis nun an zwei Orten nachgewiesen, die zudem 4.000 Kilometer voneinander entfernt sind: im Kennedy Space Center (USA) und im ESA-Raumfahrtzentrum in Kourou in Französisch-Guyana.

Zwar finden sich trotz aller Sicherheitsvorkehrungen immer wieder Mikroben in den Reinräumen. Allerdings konnte bisher noch kein Organismus an zwei unterschiedlichen und weit voneinander entfernten Orten nachgewiesen werden. Die lediglich etwas mehr als einen Mikrometer (ein Tausendstel Millimeter) großen Bakterien können sich demnach gut an die in den Reinräumen vorherrschenden extremen Umweltbedingungen anpassen.

Erstmals in Florida entdeckt
Seinen Beinamen hat das Bakterium seinem allerersten Fundort zu verdanken. Während der "Vorname" auf die lateinischen Begriffe "tersus" (für rein oder sauber) und "coccus" (für Beere) zurückgeht, bezieht sich der Beiname "Phoenicis" auf die Marssonde "Phoenix", die sich im Kennedy Space Center in Florida im Bau befand, als das Bakterium erstmals gefunden wurde.

Die Forscher sind sich derzeit aber noch nicht sicher, ob Tersicoccus phoenicis nur in Reinräumen vorkommt oder auch woanders und bisher einfach einer Entdeckung entkommen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.