Do, 16. August 2018

"Curiosity"-Mission

19.09.2013 20:00

Rover findet auf Mars weniger Methan als gedacht

Der Rover "Curiosity" hat auf dem Mars weniger Methan gefunden als von Astronomen erwartet. Die Auswertung der vom Roboter gesammelten Daten lasse auf nur kleine Spuren des Gases schließen, schreiben NASA-Experten im Fachmagazin "Science". Zuvor waren einige Forscher - basierend auf Beobachtungen von der Erde und von Satelliten aus - von ganzen Methan-Wolken ausgegangen.

"Curiosity" hatte über einen längeren Zeitraum hinweg mit einem speziellen Messgerät nach dem Gas gesucht. Die so ermittelten Daten ergaben, dass in der Atmosphäre des Mars sechsmal weniger Methan vorkommt als bisher geschätzt.

Mikrobielles Leben unwahrscheinlich
Das Gas kann ein Hinweis auf biologische Aktivität - aktuell oder in der Vergangenheit - sein. Die NASA-Wissenschaftler halten es nach der Auswertung für unwahrscheinlich, dass es auf dem Roten Planeten mikrobielles Leben gibt, von dem Methan produziert wird.

"Curiosity", die bislang teuerste und technisch ausgefeilteste Mars-Mission aller Zeiten, ist vor rund einem Jahr auf dem Roten Planeten gestartet, um nach Spuren von Leben zu suchen. Derzeit befindet sich der Forschungsroboter auf dem Weg zum Mount Sharp, einem Berg am Rand des Gale-Kraters, wo er weitere Analysen durchführen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.