Sa, 21. Juli 2018

100-Millionen-Mann

09.09.2013 10:09

Bale-Transfersumme für Zidane "unverständlich"

Zinedine Zidane hat die Summe von 100 Millionen Euro für den Transfer des Walisers Gareth Bale zu Real Madrid als "unverständlich" bezeichnet.

"Vor zehn Jahren hat man mich um 75 Millionen geholt, und ich sagte, ich bin es nicht wert. Ich denke auch nun, dass kein Spieler so viel wert ist", sagte Frankreichs Ex-Internationaler gegenüber dem französischen TV-Sender Canal Plus.

"Unglücklicherweise unverständlich"
"Doch das ist Fußball, unglücklicherweise ist es unverständlich, was geschieht, dass solche Summen gezahlt werden", führte Zidane weiter aus. Die Aussagen überraschen deshalb, weil der Ex-Real-Star bei den Madrilenen als Assistent von Trainer Carlo Ancelotti arbeitet. Bale wechselte am 1. September um die Rekordsumme von 100 Millionen Euro von Tottenham zu Real.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kufstein ohne Chance
Rapidler in Torlaune: Kantersieg zum Cup-Auftakt!
Fußball National
Riesen-Überraschung
Cup-Blamage! Admira scheitert an Regionalliga-Klub
Fußball National
Gartler mit Hattrick
6:0! St. Pölten ungefährdet in die 2. Cup-Runde
Fußball National
Ende nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.