So, 21. Oktober 2018

Weihnachtsgeschenk

21.12.2012 08:41

Dorf in Kärnten nach Erdrutsch wieder erreichbar

Das ist das schönste Weihnachtsgeschenk für die 30 Bewohner von Hinterrauth in der Kärntner Gemeinde Feld am See: Der Weiler ist wieder per Pkw erreichbar. Möglich machen das zwei Kilometer Stahlanker, die in den Hang getrieben wurden sowie 240 Tonnen Beton. Die Feuerwehr kann unterdessen auf die Hilfe der "Krone" setzen.

Ein gewaltiger Erdrutsch hatte – wie berichtet – Anfang November die einzige Zufahrtsstraße in das Bergdorf zerstört. Wochenlang musste die Bevölkerung zu Fuß ins Tal gehen. Gerhard Trattnig, Obmann der Weggemeinschaft: "Und immer wurde gezittert, dass es medizinische oder andere Notfälle bei uns gibt. Denn wir wären nicht erreichbar gewesen, außer mit einem Hubschrauber."

Donnerstag früh war es Trattnig, der den ersten Pkw über die behelfsmäßig hergestellte Straße lenkte, und das ganze Dorf war auf den Beinen: "Das ist das schönste Weihnachtsgeschenk für uns!", freuten sich alle. Bürgermeister Erhard Veiter erklärt: "Es wurden fast zwei Kilometer Stahlanker in den noch immer rutschenden Hang getrieben. Jeder Anker ist fast 20 Meter tief im Erdreich. Dazu kommen 240 Tonnen Spritzbeton, die alles festigen sollen."

Für Löschfahrzeuge nicht geeignet
Wo aber Licht ist, da ist auch Schatten: Die nun für Pkws geöffnete Zufahrtsstraße ist nämlich für die schweren Löschfahrzeuge der Feuerwehr nicht geeignet. Zu groß wäre die Gefahr eines neuen Erdrutsches. Auch ist die Fahrbahn nicht breit genug – ein großes Hindernis. Daher hat Kommandant Wolfgang Maier von der FF Feld am See in Hinterrauth ein Löschdepot errichtet, die dafür nötige Ausrüstung – ein winterfester Anhänger – ist von der "Kärntner Krone" finanziert worden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.