Sa, 18. August 2018

Über 2 Promille

16.12.2012 19:33

Alkolenker binnen 6 Stunden gleich 2 Mal erwischt

Gleich zwei Mal binnen sechs Stunden ist am Sonntag ein 48-Jähriger im Salzburger Pongau stark betrunken am Steuer seines Wagens erwischt worden. Der Mann war in den frühen Morgenstunden bei einer Routinekontrolle angehalten worden. Den Führerschein war er mit einem Alkoholpegel von 2,12 Promille sofort los. Wenige Stunden später krachte der 48-Jährige dann volltrunken in ein geparktes Auto. Der Salzburger wurde angezeigt.

Der 48-Jährige wurde in Bischofshofen gegen 7 Uhr von der Polizei angehalten. Bei der Routinekontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann völlig betrunken war. Ein Alkotest ergab den stolzen Wert von 2,12 Promille. Den Führerschein musste der Mann sofort abgeben.

Der Salzburger zeigte sich allerdings wenig einsichtig, wie sich nur sechs Stunden später herausstellen sollte. Denn gegen 13 Uhr war der 48-Jährige erneut unterwegs, diesmal mit dem Wagen seiner Ehefrau.

Bei seiner Fahrt verlor der Mann die Kontrolle über das Auto und krachte in ein geparktes Fahrzeug. Der Salzburger flüchtete von der Unfallstelle, war allerdings von Zeugen beobachtet worden. Kurze Zeit später konnte die Polizei den 48-Jährigen ausforschen und führte erneut einen Alkotest durch - dieses Mal hatte der Salzburger 2,0 Promille im Blut. Der Pongauer wurde angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.