Mi, 20. Juni 2018

Nach neun Monaten

10.12.2012 12:23

"Digitale Jagd" nach Verbrechern in Wien eingestellt

Die digitale Fahndung nach Straftätern und Vermissten per Infoscreen in Wien ist eingestellt worden. Knapp neun Monate lang wurden den Bahnkunden in sieben ÖBB-Bahnhöfen neben Informationen und Werbung auch Fahndungsfotos der Polizei samt notwendigen Informationen präsentiert. "Digilight hat die Zusammenarbeit aus wirtschaftlichen Überlegungen beendet", erklärte Polizeisprecher Johann Golob.

Mitte Jänner war das Projekt gestartet worden, Digilight hatte die Screens der Exekutive kostenlos zur Verfügung gestellt (siehe Infobox). Der Spot der Polizei war alle zwei Minuten auf jedem der 29 Bildschirme für 20 Sekunden zu sehen. 30 Mal pro Stunde flimmerten die Fahndungsfotos über die Schirme, pro Tag in Summe insgesamt 540 Mal. Nach Projektstart habe es auch Gespräche mit einem anderen Unternehmen, welchem die Screens der U-Bahn-Stationen gehören, gegeben. Doch daraus sei nichts geworden, sagte Golob.

Auf den Infoscreens gefahndet wurde in erster Linie in jenen Fällen, bei denen die Veröffentlichung in anderen Medien nichts gebracht hatte, erläuterte Golob. "Beispielsweise bei bereits länger abgängigen Personen", so der Sprecher.

Polizei zieht positives Fazit für "digitale Verbrecherjagd"
Inwiefern die Screens zu einer erfolgreichen Verbrecherfahndung beigetragen haben, sei schwer zu sagen, da die Polizei dabei immer eine breite Palette an Medien bediene, erläuterte Golob. Gefasst wurden jedenfalls zwei Juwelierräuber. Deren Fahndungsfotos wurden jedoch "auch in anderen Medien verbreitet", sagte der Polizeisprecher.

Das Fazit für die "digitale Verbrecherjagd" falle jedenfalls gut aus: Auch für den "Fahndungsdruck ist es positiv", sagte Golob. Die Polizei wäre gerne wieder bereit, ein derartiges Projekt zu starten, "sollte irgendwer anders etwas überlegen". "Wir nutzen jede Möglichkeit der Fahndung", meinte der Polizeisprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.