Di, 18. Dezember 2018

Urteil in Berlin

07.12.2012 19:05

Freund beim Sex getötet und Kopf gekocht - drei Jahre

Er tötete einen Mann bei Sexspielen, zerstückelte ihn dann und kochte schließlich den Kopf des Opfers - dafür hat ein 44-jähriger arbeitsloser Deutscher eine verhältnismäßig milde Strafe erhalten. Das Landgericht Berlin ahndete die tödlichen Praktiken am Freitag mit drei Jahren und drei Monaten Haft. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Richter Peter Faust argumentierte, dass der Mann keinen Grund gehabt habe, seinen Sexualpartner vorsätzlich umzubringen. Der Schuldspruch lautete demnach auf Körperverletzung mit Todesfolge. Die Staatsanwaltschaft hatte eine lebenslange Haftstrafe wegen Sexualmordes beantragt.

Der 44-jährige Michael S. und der 37-jährige Carsten S. hatten sich im Internet kennengelernt und sollen eigentlich ein glückliches Paar gewesen sein. Auch von Heirat sei schon gesprochen worden, war im Laufe des Prozesses erklärt worden.

Ans Bett gefesselt und Atemwege verklebt
Am 5. Jänner 2012 hatte der Berliner den Bankangestellten dann ans Bett gefesselt. Daraufhin verklebte ihm sein Freund Mund und Nase. Carsten S. verlor das Bewusstsein und erstickte schließlich. Michael S. zerstückelte die Leiche und kochte den Kopf in einem Topf.

Knapp vier Wochen später fand die Polizei die Überreste des Verstorbenen in der Wohnung des arbeitslosen Vertreters. Blutüberströmt hatte dieser die Tür geöffnet - er hatte versucht, sich das Leben zu nehmen. Der gekochte Kopf seines Freundes soll sich beim Eintreffen der Beamten noch in dem Topf befunden haben.

Nach Ansicht des Richters seien die gefährlichen Praktiken in beiderseitigem Einverständnis abgelaufen. Noch wenige Tage zuvor hatten sie angeblich den gleichen Sex gehabt, auch da sei der Bankangestellte schon bewusstlos geworden. Der Verurteilte habe zudem bereits mit vielen anderen Partnern derartigen Sex praktiziert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
LIVE: Hinteregger trifft, Dortmund liegt zurück
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.