Mi, 20. Juni 2018

"Haunted Holidays"

03.12.2012 10:21

Heidi Klum holte ihre Halloween-Party nach

Statt ihrer legendären Halloween-Party, die sie dieses Jahr wegen Wirbelsturm "Sandy" absagen musste, hat Heidi Klum am Samstag eine "Haunted Holiday Party" - auf Deutsch etwa: Geister-Feiertags-Party – gefeiert. Das ausgefallene Kostüm, das eigentlich für das schaurige Fest Ende Oktober gedacht war, wurde also doch noch ausgeführt.

Klum trug dabei das goldglitzernde Kleopatra-Kostüm mit großem Kopfschmuck, das sie ihren Fans bereits Mitte Oktober auf Twitter vorgestellt hatte. Dazu war ihr Gesicht über und über mit Glitzersteinchen bedeckt.

Alle, die gespannt darauf warteten, welches Kostüm Klums neuer Lebensgefährte Martin Kristen – das Model reichte im April die Scheidung von Ehemann Seal ein – an diesem Abend wohl tragen würde, wurden allerdings enttäuscht. Zur Party in einem New Yorker Klub, deren Einnahmen Klum den Opfern von "Sandy" gespendet hat, erschien die 39-Jährige nämlich nicht an der Seite ihres Ex-Bodyguards, sondern Arm in Arm mit dem Weihnachtsmann.

Das aus Bergisch Gladbach stammende Model wirft sich in seiner amerikanischen Wahlheimat zu Halloween seit Jahren in ausgefallene Kostüme. Klum war schon als Superheldin, schwarzer Rabe, paradiesische Schlange, goldfarbene Außerirdische und als Vampirin verkleidet. Im vorigen Jahr trug sie als Anatomie-Modell einen hautengen rot-weißen Bodysuit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.