Zwei Forderungen

Rauch bringt Dampf in Abtreibungsdebatte

Vorarlberg
14.06.2024 17:25

Mit seinem Vorschlag, den Paragrafen zum Schwangerschaftsabbruch aus dem Strafgesetzbuch zu streichen, und der Forderung nach kostenfreien Abtreibungen hat Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) dafür gesorgt, dass in Vorarlberg wieder heftig über ebendieses Thema gestritten wird.

Vertreter von „Jugend für das Leben“ kritisierten am Freitag, dass die Praxis des bis Herbst einzigen Mediziners, der in Vorarlberg Abtreibungen vorgenommen hatte, immer noch geöffnet sei. Nur aufgrund einer drohenden Versorgungslücke hätte Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) damals zugestimmt, dass Schwangerschaftsabbrüche im Landeskrankenhaus Bregenz vorgenommen werden dürfen.

„Die verheerende Fehlentscheidung für vorgeburtliche Kindstötungen am Landeskrankenhaus muss sofort rückgängig gemacht werden. Wir fordern den Rücktritt von Gesundheitslandesrätin Rüscher, welche mit dieser Scheinargumentation den Landeshauptmann hintergangen hat“, poltert Gabriela Huber, Vorsitzende der Organisation „Jugend für das Leben“.

Immer wieder Demonstrationen
Die Befürworter von Schwangerschaftsabbrüchen hingegen ärgern sich immer wieder über Abtreibungsgegner, die sich auch durch eine drei Meter hohe Hecke vor dem Bregenzer Spital nicht davon abhalten lassen, den Frauen auf dem Weg zu einem Eingriff das Leben schwer zu machen.

Zudem unterstützen die linken Landtagsparteien (Grüne und SPÖ) die Forderung Rauchs nach kostenfreien – oder zumindest kostengünstigeren – Schwangerschaftsabbrüchen. Wer einen Abbruch im LKH vornehmen lässt, wird derzeit mit 720,60 Euro zur Kasse gebeten – eine Summe, die gerade junge oder einkommensschwache Frauen nur mit größter Mühe aufbringen können. 

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Vorarlberg Wetter
17° / 22°
Regen
18° / 24°
bedeckt
19° / 25°
leichter Regen
18° / 25°
leichter Regen



Kostenlose Spiele