05.11.2012 18:49 |

Millionen betroffen

Laos: Spatenstich für umstrittenes Staudamm-Projekt

Trotz Bedenken der Nachbarländer und mehreren Aufschüben wegen befürchteter Folgen für die Umwelt soll in Laos diese Woche der Bau eines milliardenteuren Staudamms am Fluss Mekong beginnen. Nach zweijähriger Vorbereitung werde es am Mittwoch eine Zeremonie zur Grundsteinlegung geben, danach sollen die Arbeiten an dem Projekt beginnen, sagte Vize-Energieminister Viraphonh Viravong am Montag.

Das umgerechnet rund 2,3 Milliarden Euro teure Projekt in Xayaburi, das von dem thailändischen Unternehmen CH Karnchang umgesetzt werden soll, hatte für Streit zwischen den Mekong-Anrainerstaaten Laos, Vietnam, Kambodscha und Thailand gesorgt.

Der 4.900 Kilometer lange Mekong, der in China im Hochland von Tibet entspringt und im Süden Vietnams in einem riesigen Delta ins Südchinesische Meer mündet, hat für die Länder eine zentrale Bedeutung bei der Bewässerung und für den Fischfang.

Laut Viraphonh wurden mittlerweile Änderungen an den Bauplänen vorgenommen, um den Bedenken der Nachbarländer Rechnung zu tragen. Wenn diese ihre Kritik trotzdem aufrechterhielten, ändere das aber nichts an dem Plan, den Bau bis Ende 2019 zu vollenden, sagte der Vize-Minister.

Laos soll zur "Batterie Südostasiens" werden
Das Wasserkraftwerk von Xayaburi - rund 150 Kilometer von der Hauptstadt Vientiane entfernt gelegen - soll 1.260 Megawatt Strom erzeugen. Das kommunistische Laos, eines der unterentwickeltsten Länder der Welt, hofft, dass es durch den Bau zur "Batterie Südostasiens" wird. Den erzeugten Strom will es seinen reicheren Nachbarn zum Kauf anbieten. Umweltschützer, darunter die Umweltorganisation "International Rivers", sagen katastrophale Folgen für die rund 60 Millionen Anwohner des Mekong voraus.

Die ersten Opfer mussten bereits jene mehreren Hundert Dorfbewohner erbringen, die im Zuge der Vorbereitungen für das Projekt umgesiedelt wurden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).