10.08.2005 20:29 |

LA-WM

Clay neuer Zehnkampf-Weltmeister!

Sein erstes WM-Gold holte sich bei Wind, Kälte und Regen im Olympiastadion von 1952 der Olympia-Zweite Bryan Clay. Der 25 Jahre alte Amerikaner sammelte 8732 Punkte, 211 mehr als sein befreundeter Rivale Roman Sebrle. Für den Österreicher Roland Schwarzl reichte es nach dem schwachen ersten Tag nur mehr für Rang 15.

Auch der Tscheche wollte den Titel, er ging aber ausgerechnet an seinem starken zweiten Tag baden. Dritter hinter Clay und Sebrle wurde der Ungar Attila Zsivoczky mit 8385 Punkten. Titelverteidiger Tom Pappas (USA) war in Helsinki nicht am Start.

Für den Olympiasieger und Weltrekordler aus Tschechien lief selbst am starken zweiten Tag überhaupt nichts mehr: In vier Disziplinen war Clay am Mittwoch besser als sein fünf Jahre älterer Trainingspartner. Allein beim Speerwurf verlor Sebrle 134 Zähler - damit war der Marsch des Sportsoldaten von Dukla Prag auf den WM-Gipfel eigentlich schon beendet. Von seiner Jahresweltbestleistung (8534 Punkte), die Clay übertrumpfte, war er weit entfernt. Dagegen ist das goldene Happy End für Clay umso bemerkenswerter, denn Ende Mai hatte sich der US-Boy im Mehrkampf-Mekka Götzis zwei Rippen gebrochen.

Halbwegs versöhnlich endete der Zehnkampf für den leicht verletzt angetretenen Roland Schwarzl. Der Österreicher konnte sich am zweiten Wettkampftag immerhin noch auf den 15. Platz vorkämpfen (7.549 Punkte).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten