Nach schwerem Unfall

Wunder in den USA: „Hirntoter“ Bub (3) erwacht

Ausland
26.05.2024 06:03

Am Dienstag verunglückte der kleine Levi (3) beim Spielen. Es gab wenig Hoffnung, dass der Bub aus dem Koma erwacht. Drei Tage später geschah dann ein schieres Wunder.

Am Dienstag gegen 18 Uhr war Levi Wright mit seinem Spielzeugtraktor in einen Fluss bei der Ortschaft Milford im US-Bundesstaat Utah gestürzt. Ein Retter holte ihn aus dem Wasser und leitete mit den alarmierten Ersthelfern sofort lebensrettende Maßnahmen ein. Fast eine Stunde verbrachte das Team damit, Levi wiederzubeleben. Rettungskräfte brachten den Sohn des in den USA bekannten Rodeostars Spencer Wright umgehend in ein Spital in Salt Lake City. Doch nach mehreren Untersuchungen erklärten ihn die Ärzte dort für hirntot – zu lange soll sein Gehirn ohne Sauerstoff gewesen sein.

Eltern wollten schon Maschinen abstellen
„Es gibt nun kein Zurück mehr“, teilte seine Mutter Kallie Wright am Mittwoch auf Social Media mit. „Wir können nicht egoistisch sein und das tagelang hinauszögern, das hat er nicht verdient. In Kürze werden wir die lebenserhaltenden Maßnahmen abbrechen und ihn bis zu seinem letzten Atemzug auf Erden festhalten.“

Kallie Wright im Spital, mit ihrem Sohn im Arm. Wenig später erwachte der dreijährige Bub plötzlich aus dem Koma. (Bild: Kallie Wright)
Kallie Wright im Spital, mit ihrem Sohn im Arm. Wenig später erwachte der dreijährige Bub plötzlich aus dem Koma.

Aktivität bei Dinosauriergeräuschen
Auf Anraten eines jungen Doktors warteten die Eltern dann aber doch noch. Der Grund: Auf dem Monitor, der Levis Hirnströme registrierte, hatte der Arzt Aktivität erkannt. „Es passierte, als wir ihm die Dinosauriergeräusche aus einem seiner Lieblingsbücher vorspielten“, verrät ein Freund der Familie, „und dann noch einmal, als seine Mama ihn küsste.“ Also entschieden Eltern und Arzt, Levi mehr Zeit zu geben.

Levi vor dem Unfall, glücklich beim Spielen (Bild: Kallie Wright, Krone KREATIV)
Levi vor dem Unfall, glücklich beim Spielen

Und da geschah das Wunder: Der Dreijährige wachte auf. „Er wurde etwas wild, also mussten wir ihn wieder beruhigen“, sagte die Mutter außer sich vor Freude. Levi zeigt weiterhin Anzeichen von Verbesserung, bleibt aber unter intensiver Überwachung, da die Ärzte seine langfristige Genesung noch nicht abschätzen können.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele