Mo, 24. September 2018

Panne bei Origin

16.10.2012 12:33

Electronic Arts verschenkte Tausende Spiele

Der Spiele-Publisher Electronic Arts hat über die US-Ausgabe seines Online-Spieleshops Origin offenbar unfreiwillig Tausende Computerspiele verschenkt. Ein Fehler mit einem Registrierungs-Key soll dafür verantwortlich sein, dass am vergangenen Wochenende Spieler beinahe unbegrenzt Spiele herunterladen konnten, die ansonsten 20 US-Dollar gekostet hätten.

Die Nachricht und der zugehörige Code verbreiteten sich im Web wie ein Lauffeuer, und unzählige Gamer nutzten die Gunst der Stunde, um Spiele wie "Crysis Warhead", "Dead Space 2" oder "Mass Effect 2" gratis auf ihre Rechner zu laden. Erst am Montag sperrte der Spielepublisher den Code. Ob Spieler, die mit dem Key Games auf ihre Festplatte geladen haben, nun damit rechnen müssen, dass sie die Lizenz für die Spiele wieder verlieren, ist bislang nicht bekannt.

Code war Belohnung für Umfrageteilnehmer
Geradezu ironisch wirkt, dass jener Code, der für das Chaos verantwortlich ist, offenbar als Belohnung an Spieler verschickt wurde, die an einer Umfrage über ihre Beweggründe, die Origin-Software nicht mehr zu nutzen, teilgenommen hatten. Mittlerweile tauchen deshalb in Foren auch immer wieder Spekulationen auf, die Panne sei von EA beabsichtigt gewesen, um auf den hauseigenen Steam-Konkurrenten aufmerksam zu machen und möglichst viele Spieler zur Installation der Software zu bewegen.

Origin wurde in der Vergangenheit hart kritisiert, da Electronic Arts die Software nicht nur zum Spieleverkauf, sondern auch als Kopierschutz verwendet. In seiner ursprünglichen Variante sammelte Origin Daten über Spieler, die es installiert hatten, weshalb die Software von Kritikern teilweise sogar mit Spyware verglichen wurde. EA hat inzwischen nachgebessert und auf die Ablehnung der Spieler reagiert, der Ruf von Origin ist aber weiterhin nicht der beste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.