Mi, 18. Juli 2018

Quali-Gruppe C

16.10.2012 23:21

Deutsche spielen gegen Schweden nach 4:0 nur 4:4

Deutschland hat Österreich – und vor allem wohl sich selbst – in der WM-Qualifikation keinen Dienst erwiesen. Die DFB-Elf gab am Dienstag in Berlin gegen Schweden eine 4:0-Führung aus der Hand und musste sich mit einem 4:4 begnügen. Rasmus Elm krönte ein überragendes Comeback der Schweden mit dem Ausgleich in Minute 93. Für Deutschland ist es der erste Punkteverlust in Gruppe C, der Favorit führt mit einem Spiel mehr allerdings weiterhin drei Punkte vor Schweden. Dahinter folgen mit vier bzw. sechs Zählern Rückstand Irland (4:1 auf den Färöern) und Österreich.

Gegen Österreich hatten die Deutschen in Wien noch ein glückliches 2:1 über die Zeit gerettet, diesmal reichte es nicht. Goalgetter Miroslav Klose brachte den WM-Dritten vor 70.000 Zuschauern im Olympiastadion mit zwei frühen Toren nur vermeintlich auf die Siegerstraße (8., 15.). Nach weiteren Treffern von Verteidiger Per Mertesacker (39.) und Regisseur Mesut Özil (55.) sah das DFB-Team wie der sichere Sieger aus, wurde aber für seine Nachlässigkeiten bestraft.

Ausgleichstreffer hätte wohl nicht zählen dürfen
Die Schweden kamen durch Treffer von Superstar Zlatan Ibrahimovic (62.) und Mikael Lustig (64.) jeweils nach Flanke von Kim Källström sowie ein Tor von Johan Elmander (76.) innerhalb von 15 Minuten zurück. Nachdem der eingewechselte Tobias Sana das leere Tor nicht getroffen hatte, gelang Elm doch noch der Ausgleich. Ibrahimovic hatte Mertesacker beim Kopfballduell davor allerdings klar mit der Hand im Gesicht getroffen.

"Ganz ehrlich, ich kann das jetzt nicht erklären. Wir haben 60 Minuten alles im Griff gehabt, das Spiel dominiert. Dass wir uns so aus dem Rhythmus bringen lassen, hätte ich auch nicht für möglich gehalten", sagte Deutschlands Teamchef Joachim Löw. "Wir haben alles vermissen lassen." Dabei hatten die Deutschen vor der Pause noch gezaubert. Kleiner Trost für Klose: Der 34-Jährige schraubte sein Tor-Konto im DFB-Team auf 67. Nur noch ein einziger Treffer fehlt dem Lazio-Stürmer, um mit dem deutschen Rekordhalter Gerd Müller, dem "Bomber der Nation", gleichzuziehen.

Irland schafft auf den Färöern den erwarteten Pflichtsieg
Die von Giovanni Trapattoni betreuten Iren kamen mit einem Sieg in Torshavn indes zurück in die Spur, mussten sich dabei aber bis zur zweiten Hälfte mit Toren gedulden. Diese markierten Linksverteidiger Marc Wilson (47.), Jon Walters (52.), Pal Johannus Justinussen (73./Eigentor) sowie Darren O'Dea (89.). Der Ehrentreffer für die Fähringer gelang Arnbiorn Hansen (68.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.