Mo, 16. Juli 2018

"Hattrick" perfekt

15.10.2012 19:07

Klub feuert selben Trainer zum dritten Mal in einer Saison

Der bulgarische Verein Etar Veliko Tarnovo hat seinen Trainer Zanko Zwetanow schon zum dritten Mal in dieser Saison entlassen. Als Begründung führte der Verein eine Serie von Äußerungen Zwetanows gegen den türkischen Klub-Eigentümer Feyzi Ilhanli an. Ilhani hatte Zwetanow Ergebnisabsprachen vorgeworfen - was der Trainer bestritt.

Der 42-Jährige war bereits im August und dann im September entlassen worden, wurde aber jedesmal wieder eingesetzt, weil die Fans für ihren Liebling demonstriert hatten.

Zwetanow, mit dem bulgarischen Nationalteam WM-Vierter 1994, war im Jänner als Trainer von Etar engagiert worden. Er führte den Verein, den Meister von 1991, nach 14 Jahren in den Unterklassen wieder zurück in die erste Liga. Derzeit liegt Etar an vorletzter Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.