Sa, 22. September 2018

Eishockey-Liga

07.10.2012 20:37

Nödl gewinnt Duell der NHL-Spieler gegen Vanek

Andreas Nödl hat das Duell der NHL-Spieler gegen seinen Freund Thomas Vanek gewonnen. Nödl feierte am Sonntag in der Erste Bank Eishockey Liga mit den Innsbrucker Haien einen 4:2-Sieg bei den Graz 99ers. Für Aufsteiger Innsbruck war es im zehnten Spiel der erste Sieg. Vanek blieb im Abschluss glücklos und vergab in der 35. Minute einen Penalty. Der VSV behauptete indes - erstmals mit NHL-Star Michael Grabner - mit einem 4:3-Sieg gegen Dornbirn die Tabellenspitze.

Vanek, der bei seinem Debüt am Freitag gleich einen Treffer erzielt hatte, zeigte im ersten Drittel einige technische Gustostückerl und kam im zweiten und dritten Drittel auch zu guten Chancen, blieb im Abschluss aber erfolglos.

Vanek vergibt Penalty
In der 35. Minute scheiterte er beim Stand von 1:1 unter lautstarken Vanek-Sprechchören von den Rängen mit einem Penalty an Innsbruck-Torhüter Patrick Machreich. Es war bereits sein dritter erfolgloser Penalty für die Grazer, auch gegen Zagreb hat er im Penaltyschießen seine zwei Versuche vergeben. Es sollte sich im Schlussabschnitt rächen.

Dabei hat es für Graz vor rund 4.000 Zuschauern in der Eishalle Liebenau optimal begonnen. Manuel Ganahl sorgte mit seinem 1:0 nach 71 Sekunden für einen idealen Start der Heimischen, die sich in weiterer Folge einige gute Chancen herausspielten. Doch sprichwörtlich aus dem Nichts gelang Alexander Höller der Ausgleich für die Innsbrucker (8.). Ab dem zweiten Drittel hielten die Gäste besser dagegen, profitierten aber auch von Vaneks Abschlusspech.

Und 2:48 Minuten nach Wiederbeginn schlugen die Innsbrucker durch Francis Lemieux wieder zu. Und eine Minute, nachdem Matthias Iberer mit einem Schuss an die Latte (47.) Pech hatte, sorgte Aaron Fox mit dem dritten Innsbrucker Treffer für die Vorentscheidung (49.). Dustin van Ballegooie gelang noch der Anschlusstreffer (57.), doch Mike Bartlett fixierte in der Schlussminute den Sieg der Haie.

Damit durfte Nödl, in der NHL für die Carolina Hurricanes im Einsatz, über sein erstes Erfolgserlebnis in der heimischen Liga jubeln.

VSV ringt Dornbirn nieder
Grabner wurde seinen Erwartungen für den ersten Auftritt für den VSV voll gerecht. Die rund 4.400 Zuschauer bereiteten dem Heimkehrer, der wegen des "lockout" in der NHL in seiner Heimat engagiert ist, einen frenetischen Empfang. Er freute sich neben einer Torte anlässlich seines 25. Geburtstags vor wenigen Tagen auch über ein "Happy birthday" aus tausenden Kehlen.

Und Grabner, der vor dem Spiel sehr nervös gewesen war, dankte es seinen Fans mit einer tollen Leistung. Man sah ihm die fünfmonatige Spielpause nicht an. Vor allem im ersten Drittel fand er in der Linie mit Petrik und Peintner gleich zu Beginn (5., 7.) zwei gute Chancen vor und nach dem ersten Saisontor von Wiedergut (18.) zur verdienten Führung erhöhte der New-York-Islanders-Spieler nur 45 Sekunden später in Unterzahl zum 2:0.

Im zweiten Drittel verkürzten die durch einen bärenstarken Goalie Enzenhofer gut verteidigenden Gäste kurz vor der zweiten Pause verdient durch Bois (39.) zum 1:2. Im Schlussabschnitt gelang den Vorarlbergern noch zweimal der Ausgleich zum 2:2 bzw. 3:3, ehe Grabner-Petrik den Endstand in der 58. Minute fixierten.

Capitals gewinnen gegen Zagreb
Die Vienna Capitals sicherten ihren zweiten Tabellenrang mit einem 2:0-Heimerfolg über Medvescak Zagreb und Treffern von Blatny (5.) in Überzahl und Fortier (31.) in Unterzahl. Bester Spieler auf dem Eis war Vienna-Goalie Weinhandl, dem die Wiener auch den Sieg verdankten.

KAC bezwingt Meister Linz
Vizemeister EC KAC setzte sich gegen den amtierenden Meister EHC Linz verdient mit 4:1 durch. Den Kärntnern gelang damit auch die Revanche für die Finalniederlage der vergangenen Saison. Bis sechs Minuten vor dem Ende des Spiels stand es noch 1:1, ehe KAC-Kapitän Thomas Koch die Heimischen mit seinem Treffer zum 2:1 auf die Siegerstraße brachte.

Salzburg verliert gegen Fehervar
Die meisten Treffer der Runde fielen in Salzburg, doch es gab kein Happy-end für die knapp 2.000 Fans der Bullen. SAPA Fehervar setzte sich mit 6:5 durch, geriet allerdings nie in Rückstand. Keller (49.) und Maxwell nur 12 Sekunden vor Schluss verkürzten zum 4:5 bzw. 5:6. Am Sieg der Ungarn war allerdings nicht zu rütteln.

Ergebnisse der 10. Runde:
VSV - Dornbirner EC 4:3 (2:0, 0:1, 2:2)
UPC Vienna Capitals - Medvescak Zagreb 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)
Znojmo - Olimpija Ljubljana 3:5 (0:0, 2:4, 1:1)
KAC - Black Wings Linz 4:1 (1:0, 0:0, 3:1)
Red Bull Salzburg - Fehervar 5:6 (1:2, 2:3, 2:1)
Graz 99ers - HC Innsbruck 2:4 (1:1, 0:0, 1:3)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.