Ermittlungen laufen

Trauer um vergifteten Hund: Tatort gibt Rätsel auf

Kärnten
17.04.2024 08:00

Vor der Hundeschule in Spittal an der Drau sei Gift ausgelegt worden – was die Vereinsobfrau aber gegenüber der „Krone“ in Zweifel stellt.

Es war eine traurige Polizeimeldung aus Spittal an der Drau: Ein Schäferhund sei an den Folgen von verstreutem Rattengift verstorben. Leider sind derartige Anschläge keine Seltenheit – immer wieder sorgen Giftfallen für Schlagzeilen. Oft werden Köder gar auf Privatgrundstücke geworfen. In diesem tragischen Fall habe sich der Vierbeiner (zumindest laut Angaben des Besitzers) aber ausgerechnet auf dem Parkplatz der renommierten, in den Spittaler Auen ansässigen Hundeschule vergiftet.

Was die Vereinsobfrau Heidi Stranig im Gespräch mit der „Krone“ allerdings bezweifelt: „Es gab in unserem näheren Umkreis noch nie derartige Vorfälle, Sichtungen oder Hinweise auf Giftköder.“ Auch gebe es keine Beschwerden oder bekennenden Gegner. „Eine Hundetrainerin und ein Halter waren zur selben Zeit mit ihren Vierbeinern auf dem Parkplatz – und haben den Besitzer des später leider verstorbenen Schäfers beim Vorbeigehen getroffen. Da war aber nichts. Vielleicht lag etwas auf einem Feld oder an der Drau.“

„Kann nie vorsichtig genug sein“
Weshalb der Besitzer davon ausgeht, dass es beim Abrichteplatz passiert sein soll, versteht Hilde Stranig nicht. Fest steht für sie aber: „Als Hundehalter kann man nie vorsichtig genug sein, und man sollte seinen Hund nicht immer und überall frei laufen lassen. Zumal laut Hundehalteverordnung in Kärnten bis Ende Juli ohnehin die Leinenpflicht gilt.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele