BBC Nord Dragonz

Sportlich hat Eisenstadt noch viel Luft nach oben

Platz elf war nicht der Anspruch von Eisenstadts Basketballern in ihrem zweiten Superliga-Jahr. Wirtschaftlich sind die Nord Dragonz aber „sehr gut aufgesellt“, wie Klubboss Roland Knor verrät. Weshalb er in der nächsten Saison erstmals die Play-offs ins Visier nehmen will.

Ende gut, aber längst nicht alles. Mit dem Abschluss-Sieg in Fürstenfeld verhinderten Eisenstadts Basketballer zwar, dass sie auch ihr zweites Superliga-Jahr als Letzter beendeten, trotzdem blieben die Nord Dragonz in der abgelaufenen Saison – die ja am Wochenende für acht andere Teams mit den Play-offs erst so richtig „losgeht“ (Oberwart trifft auf Titelverteidiger Gmunden) – weit hinter den Erwartungen. Zumindest den eigenen.

Lukas Hahn war ein Leistungsträger in der agelaufenen Saison. (Bild: GEPA pictures)
Lukas Hahn war ein Leistungsträger in der agelaufenen Saison.

Die wirtschaftliche Basis ist da
„Ich glaube schon, dass wir einen Kader zusammengestellt hatten, der Zehnter hätte werden müssen“, will Klubboss Roland Knor nichts schön reden. Da war noch viel Luft nach oben – Gründe? „Wie einige andere Teams auch, hatten wir eine unglaubliche Serie an Verletzungen und Krankheiten, die sich durch die Saison zog – und wir als dienstjüngster Superligaverein konnten damit nicht so gut umgehen.“ Um „all-in“ zu gehen, während der Saison aufzurüsten, sah Knor keinen Bedarf, die wirtschaftliche Basis des Klubs soll aber die nächsten Schritte zur sportlichen Weiterentwicklung ermöglichen. 

Coach Felix Jambor bleibt auch in der kommenden Saison. (Bild: Mario Urbantschitsch)
Coach Felix Jambor bleibt auch in der kommenden Saison.

Coach Felix Jambor bleibt
Gibt‘s eine fünfte Saison mit Coach Felix Jambor? „Da denke ich gar nicht nach, er ist nicht nur Headcoch, sondern zusammen mit mir Mastermind der Vereinsentwicklung. Für ihn war die Superliga ebenfalls Neuland, galt es in der einen oder anderen Situation bestimmt auch Lehrgeld zu bezahlen“, sagt Knor: „Aber auch ein Trainer Felix Jambor darf sich entwickeln, so wie die Eigenbauspieler. Und für mich ist Jambor als Trainer praktisch Eigenbau.“

Zitat Icon

Wenn ein österreichischer Trainer keine Fehler machen darf, darf man sich auch nicht wundern, wenn es in der Liga bald nur ausländische gibt.

Klubboss Roland Knor über sein Bekenntnis zu Coach Felix Jambor

Wie das Eisenstäder Team um den Österreicher-Stamm herum künftig aussehen wird, ist noch nicht entschieden  – das soll im Mai passieren. Das Ziel für nächste Saison hat Knor aber schon im Kopf: „Wir wollen ins Viertelfinale!“ Damit er nicht schon wieder so früh Bilanz ziehen muss...

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele