Beliebtes Ausflugsziel

Verlassener Märchenwald steht vor Wiederbelebung

Oberösterreich
14.04.2024 14:30

Ein einst beliebtes Ausflugsziel in Oberösterreich könnte reaktiviert werden: Im Rahmen eines Hotelprojekts im Schindlbachtal in Grünau sollen auch Rapunzel, Schneewittchen und Co. auferstehen. Derzeit ist das Betreten des einstigen Märchenwalds gefährlich – die „Krone“ schaute sich vor Ort um.

Schneewittchen, Rapunzel und Rübezahl: Jahrzehntelang ließen die liebevoll gestalteten Figuren im Märchenwald Schindlbach in Grünau Kinderaugen leuchten. Beim angrenzenden Gasthaus konnten sich Besucher nicht nur stärken, sondern beim Spielplatz mit Ringelspiel und Elektrobooten richtig austoben. Doch seit fast zehn Jahren ist das Gasthaus, samt Kinderland und Märchenwald, geschlossen – und verfällt nach und nach.

Auf Social-Media-Plattformen tauchten Fotos davon kürzlich sogar auf „Lost Places“-Seiten auf. Beim „Krone“- Besuch zeigt sich ein trauriges Bild, durch zahlreiche Absperrbänder und Warnschilder sollen neugierige Ausflügler am Betreten gehindert werden. Durch den zunehmenden Verfall wäre die Gefahr für normale Spaziergänger einfach zu groß.

Schneewittchens Prinz und sein Pferd sehen gruselig aus. (Bild: Wenzel Markus)
Schneewittchens Prinz und sein Pferd sehen gruselig aus.
Rapunzels Haare verwittern. (Bild: Wenzel Markus)
Rapunzels Haare verwittern.
Ein verwittertes Warnschild neben dem Weg warnt vor Giftigem. (Bild: Wenzel Markus)
Ein verwittertes Warnschild neben dem Weg warnt vor Giftigem.
Das alte Kassenhaus wird nicht mehr gebraucht. (Bild: Wenzel Markus)
Das alte Kassenhaus wird nicht mehr gebraucht.

Großes Tourismusprojekt läuft
„Der Herr, der sich nach der Schließung des Gasthauses um die Figuren gekümmert hat, ist leider inzwischen verstorben“, bedauert Grundstücksbesitzer Alois Altmann. Doch es gibt Bemühungen, das ehemals beliebte Ausflugsziel wiederzubeleben – und zwar im Rahmen eines größeren Tourismusprojekts.

„Wir würden gerne ein Hotel am Standort des ehemaligen Gasthauses umsetzen und dazu den Märchenwald wiederbeleben. Es soll ein Alljahresbetrieb werden, ein Gesundheits- und Erholungsressort mitten in der Einöde“, verrät nun der Welser Baumeister und Alpenvereinsobmann Herbert Petersdorfer gegenüber der „Krone“.

Zitat Icon

Für mich hängen an dem ehemaligen Märchenwald viele Kindheitserinnerungen. Ich würde ihn gerne reaktivieren.

Herbert Petersdorfer, HP Bauconsulting Wels

An Widmung gescheitert
Seit rund drei Jahren bemühe er sich um eine Wiederbelebung, allerdings wäre er bisher an der nötigen Widmung für das Hotel gescheitert. „Die Gemeinde unterstützt uns leider nicht. Dabei wären die Gästebetten auch für den Kasberg wichtig“, bedauert Petersdorfer.

Bis Ende des Jahres hätte der Grundstücksbesitzer Zeit gegeben, Widmung und Investoren unter Dach und Fach zu bringen. Zumindest mit den alten Märchenfiguren scheint es kein Problem zu geben: Sie haben offiziell keinen Besitzer mehr und stünden zur Verfügung. Und das ist für Petersdorfer, der in seiner Kindheit viel Zeit in Grünau verbracht hat, ein springender Punkt: „Ohne Märchenwald wird das nichts.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele