Täter darunter

Mehrere Tote bei Messerangriff in Sydney

Ausland
13.04.2024 10:19

In einem Einkaufszentrum in Sydney sind am Samstagnachmittag (Ortszeit) mehrere Menschen niedergestochen worden. Sechs kamen dabei ums Leben. Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei angeschossen und tödlich verletzt.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag um etwa 15.40 Uhr Ortszeit im Einkaufszentrum Westfield Bondi Junction in der australischen Metropole Sydney. Laut Berichten griff ein Mann ungefähr neun Menschen mit einem Messer an. Sechs kamen dabei ums Leben, zuletzt die Mutter eines verletzten Kleinkinds. Sieben weitere Personen wurden verletzt.

Polizistin stellte Täter
Eine Polizistin konnte den Täter stellen und schoss ihn an, er erlag seinen Verletzungen. „Hätte sie das nicht getan, hätte er weiter gemacht. Er lief Amok“, sagte ein Zeuge. Augenzeuginnen und Augenzeugen berichteten, sich in Geschäfte verschanzt zu haben. Dutzende Rettungskräfte behandelten die Verletzten vor Ort. Mehrere wurden ins Krankenhaus gebracht, darunter ein neun Monate altes Baby.

Bei dem Angriff kamen mindestens sechs Menschen ums Leben. (Bild: AFP)
Bei dem Angriff kamen mindestens sechs Menschen ums Leben.
Ein Opfer befindet sich noch in Lebensgefahr. (Bild: AFP)
Ein Opfer befindet sich noch in Lebensgefahr.
Großeinsatz der Polizei in dem Einkaufszentrum (Bild: AFP)
Großeinsatz der Polizei in dem Einkaufszentrum
„Die ersten Gedanken aller Australier gelten den Betroffenen und ihren Angehörigen“, schrieb Australiens Premier Anthony Albanese auf X. (Bild: AP)
„Die ersten Gedanken aller Australier gelten den Betroffenen und ihren Angehörigen“, schrieb Australiens Premier Anthony Albanese auf X.

Kein terroristischer Hintergrund
Hunderte Menschen wurden aus dem Einkaufszentrum evakuiert. Ein Großeinsatz der Polizei war im Gang. Die Polizei schließt einen terroristischen Hintergrund aktuell aus. „Tragischerweise wurden zahlreiche Todesopfer gemeldet und die ersten Gedanken aller Australier gelten den Betroffenen und ihren Angehörigen“, schrieb Australiens Premier Anthony Albanese auf X.

Hier sehen Sie eine Polizistin und den mutmaßlichen Täter in Sydney.

Er bat, von Spekulationen Abstand zu nehmen und die Ermittlerinnen und Ermittler in Ruhe arbeiten zu lassen. Der Angreifer hatte keine Mittäterinnen oder Mittäter. Angaben zur Identität und zu einem möglichen Motiv wurden zunächst nicht gemacht. Die Polizei rief die Bevölkerung auf, die Gegend zu meiden. Inzwischen soll keine Gefahr mehr bestehen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele