24.07.2005 18:02 |

Tour de France

Armstrong zum siebenten Mal Tour de France-Sieger

Lance Armstrong hat seine Radsport-Karriere am Sonntag in Paris mit dem siebenten Gesamtsieg in der Tour de France in Serie abgeschlossen. Die Rennleitung entschied, dass wegen der regennassen Strecke die für die Gesamtwertung gültige Zeit schon bei der ersten Zieldurchfahrt auf den Champs Elysees genommen wird.

Damit gewann Armstrong mit 4:40 Minuten Vorsprung auf den Italiener Ivan Basso und 6:21 Minuten auf den Deutschen Jan Ullrich. Georg Totschnig, Etappensieger in den Pyrenäen, beendete seine siebente Tour auf dem 26. Gesamtrang, 49:14 Minuten hinter Allzeit- Größe Armstrong.

Den prestigeträchtigen Sieg auf dem Schlussabschnitt in Paris sicherte sich der Kasache Alexander Winokurow, der T-Mobile nach Saisonende verlässt. Bei seinem zweiten Erfolg nach Briancon setzte er sich vor dem Eisel-Kollegen Bradley McGee durch, der auf dem letzten Kilometer attackiert hatte. Damit gab es erstmals seit elf Jahren keinen Massensprint auf der Schlussetappe. Bernhard Eisel, der darauf gehofft hatte, belegte zum Abschluss Rang neun.

Für die Österreicher war es gemessen an Etappenplatzierungen die erfolgreichste Tour im modernen Radsport: Georg Totschnig gewann solo eine Etappe in den Pyrenäen und landete in der Gesamtwertung an der 26. Stelle (+49:14), Peter Wrolich und Eisel belegten in Massensprints die Plätze zwei (3. Etappe) bzw. drei (7. Etappe).

Die 155 Fahrer absolvierten auf der Pariser Prachtstraße anschließend noch acht Runden, um den letzten Etappensieger zu küren.

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten