Streit, Hunde etc.

Mehr als jeder Zweite ist von Nachbarn genervt

Österreich
15.02.2024 10:51

57 Prozent fühlen sich durch ihre Nachbarinnen und Nachbarn gestört. Das ist das Ergebnis der Studie „Wohnen und Leben“ von immowelt.at. Am meisten nerven die Befragten Lärm durch Streit (19 Prozent), Haustiere wie bellende Hunde und Zigarettenqualm (jeweils 16 Prozent).

Dahinter folgen laute Gartengeräte (14 Prozent), lärmende oder spielende Kinder im Garten beziehungsweise Hof (14 Prozent), im Stiegenhaus abgestellte Gegenstände (neun Prozent) und Partylärm (neun Prozent). Dekorationen und Sexgeräusche (vier beziehungsweise zwei Prozent) stören vergleichsweise weniger Menschen.

Unterschiede nach Geschlecht und Alter
Insgesamt wurden 502 Personen ab 18 Jahren befragt. Frauen sind eine Spur toleranter als Männer. Bei ihnen fühlt sich etwa jede Zweite (52 Prozent) von den Nachbarinnen und Nachbarn gestört, bei den Männern sind es mehr als sechs von zehn (62 Prozent).

Auch in den verschiedenen Altersgruppen gibt es unterschiedliche Ansichten. So ist bei den Über-60-Jährigen weniger als jede zweite Person (47 Prozent) von der Nachbarschaft genervt, wobei Haustiere hier die größte Rolle spielen. In der Generation 30 bis 59 Jahre sind hingegen fast zwei Drittel (63 Prozent) von Unruhestifterinnen und Unruhestiftern genervt.

Miteinander auf dem Land harmonischer
Ein Faktor ist zudem die Ortsgröße. Im Vergleich zur Landbevölkerung empfinden mehr Menschen in Großstädten ihre Nachbarschaft als nervig. „Weniger eng bebaute Wohnblöcke und größere Abstände zwischen den Häusern sorgen zusammen mit der Nähe zur Natur für ein ruhiges Gemüt“, heißt es in der Aussendung von immowelt.at. Das Portal ist ein Online-Marktplatz für Miet- und Kaufimmobilien in Österreich.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele