15-Jährige vor Gericht

Sprühexzess mit Feuerlöscher: „Uns war langweilig“

Gericht
13.02.2024 06:00

Mit einem Feuerlöscher sprühten zwei Burschen in einer Wiener Garage herum. Deswegen wird ihnen nun der Prozess gemacht - das kleinste Problem für einen der Angeklagten. Denn vor fünf Tagen soll der 15-Jährige auch einen schweren Raub begangen haben, es klickten die Handschellen.

„Jetzt grinsen Sie sich nicht so an“, ermahnt Richterin Rat in Wien die beiden Burschen bereits, als sie auf der Anklagebank Platz nehmen. Den Ernst der Lage scheinen die 15-Jährigen nicht begriffen zu haben - obwohl einer der Angeklagten von einem Justizwachebeamten vorgeführt wird. Letzten Mittwoch wurde er wegen schweren Raubes festgenommen. „Da haben Sie doch die Ladung für diese Verfahren schon gehabt? Wie kann man so blöd sein!“, zeigt sich die Richterin verständnislos.

„Wir wollten einfach nur Scheiße bauen.“
Gegenständlich im aktuellen Prozess: Im Dezember sprühten die beiden in einer Garage wahllos mit einem Feuerlöscher herum - schwere Sachbeschädigung. Den Schaden mussten sie bereits von ihrem Taschengeld zahlen, offenbarten ihre Betreuerinnen aus der Wohngemeinschaft im 15. Wiener Gemeindebezirk.

„Wir wollten einfach nur Scheiße bauen. Jetzt hab’ ich gemerkt, dass Scheiße bauen nicht gut ist“, hält sich der Mittelschüler und mutmaßliche Räuber wortkarg gegenüber der Vorwürfe. Der mitangeklagte Schulabbrecher: „Es war eine dumme Tat. Uns war einfach langweilig.“ Er kommt mit einer Verurteilung ohne Strafe davon. Für den anderen setzt es ein Monat bedingt, denn: „Dieses Verfahren ist nicht ihr Hauptproblem“, mahnt die Richterin.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele