Ein Jahr nach Absturz

Schlechtwetter: Blue Origin verschob Raketenstart

Wissenschaft
18.12.2023 20:11

Mehr als ein Jahr nach dem Absturz einer Rakete von Blue Origin hat das US-Raumfahrtunternehmen von Milliardär und Amazon-Gründer Jeff Bezos die Rückkehr in den Weltraum verschoben. 

Ein zunächst für Montag geplanter Start wurde zunächst wegen der Wetterbedingungen verzögert und dann komplett abgesagt. Ein neuer Starttermin solle im Laufe der Woche bekannt gegeben werden.

Bei dem missglückten Start im September 2022 hatte sich die Raumkapsel vom Triebwerk der Rakete getrennt, nachdem Instrumente an Bord eine Anomalie festgestellt hatten. Das Triebwerk stürzte zu Boden, die Raumkapsel landete mit Fallschirmen und blieb unbeschädigt.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA untersuchte den Zwischenfall ein Jahr lang. Dem Untersuchungsbericht zufolge hatte sich vor dem Absturz das Triebwerk der New-Shepard-Rakete stärker erhitzt als geplant.

Blue Origin

Blue Origin hat mit der New-Shepard-Rakete schon 31 Menschen zu kurzen suborbitalen Flügen ins All gebracht, darunter mehrere gut zahlende Weltraumtouristen und Unternehmensgründer Bezos selbst. Blue Origin konkurriert dabei mit Virgin Galactic, dem Raumfahrtunternehmen des britischen Milliardärs Richard Branson.

Schwerlastrakete in Planung
Die FAA wies Blue Origin an, Korrekturmaßnahmen vorzunehmen, insbesondere an bestimmten Triebwerksteilen. Am Sonntag bestätigte die FAA dann, dass dem Unternehmen wieder eine Genehmigung für Raketenstarts erteilt wurde. Eine neue Schwerlastrakete namens „New Glenn“ ist ebenfalls in Planung.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele