Di, 21. August 2018

Große Verwirrung

06.04.2012 09:39

Nach Ja zu Grazer Umweltzone: Viele Fragen noch offen

Mit 1. September gilt in Graz die Kennzeichnungsverordnung für Kraftfahrzeuge – so viel ist seit Mittwoch durch die Unterschrift von Minister Niki Berlakovich amtlich. Doch viele Fragen rund um die Umweltzone sind noch nicht geklärt. Und ob sie am Stichtag auch schon tatsächlich eingeführt wird, steht ebenfalls noch in den Sternen.

Seit in der Vorwoche der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl und die beiden Landeshauptleute Voves und Schützenhöfer verlautbarten, dass Graz zur Umweltzone werde (siehe Infobox), ist die Verunsicherung vieler Steirer groß, die Telefone in der "Krone" laufen heiß. Zwar liegt laut Nagl "ein fertiges Paket zur Umweltzone" schon auf dem Tisch, doch abgesehen vom Ja zur Einführung der Zone selbst sind bislang keinerlei weitere Details dazu bekannt.

Wichtige Fragen noch unbeantwortet
So steht nicht fest, in welchen Bereichen die Umweltzone gelten wird und ob das Fahrverbot nur an Tagen mit starker Feinstaubbelastung oder durchgehend gilt. Auch ist offen, welche Autos von der Umweltzone betroffen sein werden und ob auch die Benutzung von Motorrädern und Mopeds reglementiert wird. Doch auch die Parkplatzfrage steht im Raum, werden an den Zonen-Grenzen zusätzliche Parkplätze errichtet oder müssen Anrainer künftig um ihre Abstellplätze raufen?

Diese brennenden Fragen würden nun im Detail verhandelt, hieß es aus dem Büro des Bürgermeisters. Nagl hatte eine Bürgerbefragung durchführen lassen, bei der sich knapp 60 Prozent der Grazer für die Umweltzone ausgesprochen hatten. Auch in anderen steirischen Regionen sind in Zukunft Schutzzonen nicht ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.