Mo, 17. Dezember 2018

"Spieglein Spieglein"

04.04.2012 15:21

Julia Roberts lehrt Schneewittchen das Fürchten

Wer ist die Schönste im ganzen Land? Frei nach dem Motto "Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen" vereint die hinreißend komische Adaption der Grimm'schen Mär, "Spieglein Spieglein" (Kinostart: 5. April), Julia Roberts als böse Stiefmutter und Phil Collins' Tochter Lily in einem fantastischen filmischen Abenteuer. Märchenhafter Zauber zur Osterzeit, opulent in Szene gesetzt.

Ein Spiegel vermag einer Frau in der Blüte ihrer Jahre zu hofieren, bildet er doch ihre makellose Schönheit ab. Wem faltenloser Liebreiz entgegenblickt, der sonnt sich nur zu gern in der vorteilhaften Projektion seiner selbst. Doch das eigene Spiegelbild kann auch unbarmherzig sein. Wenn sich Schatten, feine Linien und der Strahlenkranz infamer Krähenfüße aufs Antlitz legen, ist die spiegelnde Fläche alles andere als ein Freund.

In "Schneewittchen", dem von Hass, Neid und Missgunst durchwobenen Märchen der Brüder Grimm, kommt dem Zauberspiegel eine besondere Rolle zu. Denn in seinem gläsernen Stoizismus weiß er stets nur eine Antwort auf die penetrante Frage, wer denn die Schönste im Lande sei: Schneewittchen – "so weiß wie Schnee, so rot wie Blut, so schwarz wie Ebenholz".

Lily Collins' steiler Aufstieg
Mit Alabasterteint, rosig schwellenden Lippen und dunkler Haarpracht, nebst bezaubernd geschwungenen Augenbrauen à la Audrey Hepburn, kann auch Lily Jane Collins punkten, die die Rolle des Schneewittchen in "Spieglein Spieglein" ergatterte. Geboren 1989 in Guildford, Surrey/England, gab die Tochter von Rockstar Phil Collins ihr Filmdebüt an der Seite von Sandra Bullock in "Blind Side - Die große Chance". 2010 stand sie mit Paul Bettany für den Vampirfilm "Priest" vor der Kamera, 2011 überzeugte sie in "Atemlos - Gefährliche Wahrheit" neben Taylor Lautner und Sigourney Weaver.

Der Schauspielerei gilt jedoch nicht ihr alleiniges Interesse. Bereits als Teenager schrieb sie für das britische Magazin "Elle Girl" die Kolumne "NY Confidential". Zudem arbeitete Lily Collins für die Magazine "Seventeen", "Teen Vogue" und "Los Angeles Times" und wurde mit einem Preis in der Sparte "Newest Red Carpet Correspondent" ausgezeichnet. Und sie ist wild entschlossen, ihr Journalismus-Studium an der University of Southern California zu beenden. Ursprünglich hatte sie für eine andere Schneewittchen-Verfilmung vorgesprochen, für "Snow White and the Huntsman", wobei Kristen Stewart das Rennen machte.

Doch da hatte längst schon Regisseur Tarsem Singh sein Augenmerk auf die begabte junge Frau gerichtet. Mit "Spieglein Spieglein" kredenzt er uns ein fantastisches Märchenerlebnis. Der in Indien geborene Filmemacher verleiht seinem speziellen Faible für Set Decoration und Costume Design in unnachahmlicher Weise Ausdruck, rücken doch die grandiose Ausstattung und die opulenten, von Kostümdesignerin Eiko Ishioka (Oscar für "Bram Stoker's Dracula") entworfenen Roben bereits jetzt in Oscar-Nähe für die entsprechenden Kategorien im kommenden Jahr!

Disney-Charme und Monty-Python-Ironie
Natürlich entstaubt der zu "Bollywood-Bombast" neigende Regisseur die Story rund um Schneewittchen, er setzt auf pointierten Wortwitz und lässt so eine famos unterhaltsame Symbiose aus vermeintlichem Disney-Charme und frecher Monty-Python-Ironie vor dem staunenden Auge entstehen.

Genial ist die Besetzung der bösen Stiefmutter mit "Pretty Woman" Julia Roberts, die den Zynismus der hinterhältigen Regentin mit süffisanter Leichtigkeit umsetzt - und ihr komödiantisches Talent dabei voll auslebt. Dass Tarsem Singh das Märchen augenzwinkernd abwandelt, bedeutet nicht gleich Sakrileg am Grimm'schen Geist. So wird Schneewittchen zwar in den finsteren Tann verbannt und landet bei den sieben Zwergen - drollige kleinkriminelle, aber herzensgute Gesellen.

Hingegen stehen sich Stiefmutter und Stieftochter in einer doppelten Fehde um Königreich und Prinzgemahl gegenüber, hat doch auch die fiese Königin ein Auge auf Prinz Andrew Alcott von Valencia - Beau Arnie Hammer - geworfen. Und sie weiß den Schönling in ihre Gemächer zu locken...

Julia Roberts als Schwiegermuttermonster?
Laut Julia Roberts (44) hat noch keines ihrer Kinder einen ihrer Filme gesehen. Auch seien die sieben Jahre alten Zwillinge Phinnaeus und Hazel sowie der vierjährige Henry für ihren aktuellen Schneewittchen-Film noch ein bisschen zu jung. Überhaupt, so Roberts, seien ihr Mann Dany Moder und sie recht streng mit ihren Kids, was den TV- und DVD-Konsum betrifft.

Julia Roberts: "Regisseur Tarsem Singh ist ein Fantast. Es war großartig, mit ihm zu drehen. Dass ich so in meiner Rolle als böse Stiefmutter aufgegangen bin, brachte mir allerdings ein wenig schmeichelhaftes Kompliment meines Mannes ein. Er meinte, ich hätte das Zeug dazu, später einmal ein richtiges Schwiegermuttermonster zu werden. Oh, dear - ach herrje!"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Große Messi-Show bei Barcas 5:0 gegen Levante
Fußball International
WM-2022-Vorbereitungen
Futuristisch! Das ist Katars Final-Stadion
Fußball International
Shaqiri trifft doppelt
Liverpool nach 3:1 gegen Manchester United Leader!
Fußball International
Bayern im Visier
Leipzig siegt 4:1, Mainz: Onisiwo-Ehrentreffer
Fußball International
Aufruhr vor Derby
Pyro-Alarm: A23 gesperrt, Rapid-Block halbleer
Fußball National
Was für ein Heimdebüt!
Wahnsinn! Hasenhüttl-Klub besiegt Arsenal 3:2
Fußball International
Grbic-Doppelpack
6:1! Altach schießt Hartberg aus dem Stadion
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.