Mo, 25. Juni 2018

Mit Drogen im Mund

21.03.2012 11:38

24-Jähriger hastet über S-Bahn-Gleis - von Zug getötet

Tödlicher Unfall in der S-Bahn-Station Handelskai in Wien-Brigittenau: Vor den Augen Dutzender Fahrgäste rannte ein 24-Jähriger am Dienstagvormittag über die Gleise, um auf den gegenüberliegenden Bahnsteig zu kommen. Er wurde dabei von einer S-Bahn-Garnitur erfasst und getötet. Als der Leichnam geborgen wurde, fielen sechs Kugeln mit Suchtgift aus seinem Mund, berichtete die Polizei.

Den vielen Augenzeugen blieb gegen 10.30 Uhr der Atem weg, als sie den Mann über die Gleise laufen sahen. "Offenbar fand er sich auf dem falschen Bahnsteig wieder und wollte den Weg abkürzen. Statt die Unterführung zu wählen, sprintete er schnurstracks über die Schienen", sagte eine Zeugin.

Trotz einer Notbremsung des Lokführers wurde der Mann von einem Zug erfasst. "Für den 24-Jährigen gab es leider keine Rettung, er dürfte sofort tot gewesen sein", so ein ÖBB-Mitarbeiter am Dienstag. Tags darauf berichtete die Exekutive über Suchtgift, das bei dem jungen Mann gefunden wurde. Sechs Kugeln mit Drogen habe er im Mund gehabt, weitere in seiner Kleidung.

Vor Polizei geflüchtet?
Ob der junge Schwarzafrikaner vor Beamten flüchtete, die kurz zuvor aus einem Zug gestiegen waren, bleibt wohl ungeklärt. Den Polizisten sei der Mann, der in der Station stand und dort möglicherweise gedealt hatte, zuvor jedenfalls nicht aufgefallen. Die Drogen werden nun untersucht, ebenso wurde eine Obduktion des Leichnams angeordnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.