So, 23. September 2018

"Katastrophengebiet"

20.03.2012 10:47

Tropensturm zerstörte Stadt in Australien

Ein Tropensturm hat die australische Kleinstadt Townsville Dienstag früh in Trümmer gelegt. Der Sturm riss Dutzende Dächer von den Häusern, kappte Stromleitungen und warf Autos und Bäume um. Etwa 60 Gebäude wurden zerstört. Die Stadt an der Ostküste des Kontinents wurde zum Katastrophengebiet erklärt. Schwerverletzte wurden aber nicht gemeldet.

Ein verheerendes Ereignis habe die ruhigen Straßen von Townsville heimgesucht, sagte Anna Bligh, die Ministerpräsidentin des Bundesstaates Queensland. "Die Gewalt war offensichtlich grausam." Sie forderte Soldaten einer nahe gelegenen Kaserne zur Unterstützung an. Sie sollen bei den Aufräumarbeiten helfen.

"Es war ziemlich wild"
"Das ganze Haus hat gewackelt, vor allem das obere Stockwerk, der Lärm war entsetzlich", erzählte die Einwohnerin Erin Matinca dem Fernsehsender ABC. Sie sei aufgewacht, als der Wind die Möbel im Haus herumwirbelte. "Wir mussten im Gang bleiben, das war der einzige Ort im Haus, der sicher war."

Shane Fayers und seine Familie suchten im WC ihres Hauses Schutz, als der Sturm ihr Haus zerstörte. Dach und Wände wurden weggerissen. "Es dauerte nur etwa zehn Minuten. Ich konnte fühlen, wie er das Haus zerlegte. Es war ziemlich wild", so Fayers.

Das wahre Ausmaß der Zerstörung wurde aber erst mit Tagesanbruch sichtbar, erzählte Anrainer Tony Ebon. Der Sturm hatte seinen zwei Tonnen schweren Autoanhänger ein paar Häuser weiter geblasen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.