Do, 16. August 2018

"Krone" exklusiv

15.03.2012 10:19

Strasser kündigt Enthüllungen an: "Da passiert was"

Am Mittwoch war der ehemalige ÖVP-Innenminister Ernst Strasser im Untersuchungsausschuss zu den diversen Korruptionsaffären im staatsnahen Bereich äußerst schweigsam und zeigte Erinnerungslücken (siehe Infobox). Im aktuellen Videoblog von Claus Pándi kündigt der Politiker allerdings per SMS neue Enthüllungen an: "Da wird noch was passieren - den Zeitpunkt bestimme leider nicht ich. Dann ist Zeit zum Reden."

Entgegen seinen Ankündigungen, derzeit nicht mit den Medien zu kommunizieren, nahm Strasser während der Dreharbeiten zu einem Kurzfilm über den Untersuchungsausschuss mit "Krone"-Journalist Pándi Kontakt auf. In einem SMS teilte er mit, dass die Hintergründe zu den diversen Affären noch lange nicht aufgeklärt seien.

Ohne konkret darauf einzugehen, ist damit wohl der seinerzeitige Skandal um das kompromittierende Video von britischen Enthüllungsjournalisten (siehe Infobox) gemeint.

Strasser: "Du wirst dich wundern..."
Strasser schreibt an Pándi, dass dieser sich noch wundern werde, was da noch komme. Den genauen Zeitpunkt seiner Enthüllungen wollte der Ex-Innenminister nicht benennen. Das könne aber auch schon innerhalb der kommenden Woche sein. Es liege nicht in seiner Hand, den Zeitpunkt zu bestimmen, aber wenn es so weit sei, dann komme für ihn "die Zeit zum Reden".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.